Senegal – Westafrika – tres exotique!

Afrika pur – Rundreise durch den Senegal

Reisenummer 70734

Senegal – Westafrika – tres exotique!

  • Afrika pur - Rundreise durch den Senegal
  • Übernachtungen außerhalb der Städte in einem Zeltcamp und in Rundhütten
  • Entspannte Badetage am Traumstrand von Somone
  • Nur sechs Flugstunden ab Mitteleuropa
  • Tierbeobachtung per Boot im Djoudj-Nationalpark
  • Eine perfekte Kombination von spannenden Städten und toller Natur
  • Abenteurer fangen die letzten Sonnenstrahlen in der Wüste ein und wandern durch die Einsamkeit der Savanne. Relaxer schwimmen im türkisfarbenen Salzmeer und genießen richtiges Insel-Feeling. Kulturliebhaber lassen sich im bunten Trubel der Städte treiben und tauchen bei den Fulani ein ins Nomadenleben Afrikas. Und die Exoten? Die steuern ihr Kanu mit Leidenschaft durch die Mangrovenwälder und halten Ausschau nach den besten tierischen Fotomotiven! Wie schön, dass wir uns gar nicht erst entscheiden müssen!

    MAP Karte

    Reiseverlauf

    1. Tag: Flug nach Afrika

    Vormittags Flug über Brüssel nach Dakar (Flugdauer ca. 7 Std.). Hier erwartet uns am Nachmittag Marco Polo Scout Mamadou und bringt uns zu unserem charmanten kleinen Hotel in einem ruhigen Wohngebiet der Hauptstadt - der richtige Ort, um in Afrika anzukommen.

    2. Tag: Dakar Einstieg in eine andere Welt

    Bonjour, Sénégal! Dakar lassen wir erst mal in Ruhe aufwachen und nehmen die Personenfähre rüber zur Insel Gorée, dem früheren Sklavenumschlagplatz. Wenn wir so an ockerfarbenen Wohnhäusern vorbei durch die Gassen streifen, fehlt eigentlich nur noch der Pizzabäcker, damit wir uns wie in der Toskana fühlen ... Zurück in der Hauptstadt ist der afrikanische Alltag allgegenwärtig: Kinder spielen in den Straßen, Frauen balancieren auf ihren Köpfen die Einkäufe, und auf dem Markt bieten Händler die frischesten Waren an. Abends kurzes Übersetzen mit dem Motorboot auf die Insel Ngor: senegalesisches Fischessen mit Meeresblick inklusive.

    3. Tag: Dakar - Wüste Lompoul Die rosa Badewanne

    Morgens zum Lac Rose: Der meist rosa schimmernde See ist nur durch eine große Sanddüne vom Meer getrennt. Am Ufer türmen sich riesige Salzberge, im Wasser scheint uns aber mindestens ebenso viel von dem weißen Gold enthalten zu sein ... Totale Entspannung an der Wasseroberfläche, nur irgendwann knurrt dann doch so richtig der Magen: Thieboudienne, Fisch mit Reis und Gemüse auf einer großen Gemeinschaftsplatte, schafft da landestypisch Abhilfe. Noch ein kurzer Besuch bei einer Schildkrötenauffangstation, dann weiter Richtung Wüste Lompoul. Pünktlich zum Sonnenuntergang sitzen wir auf den Dünen beim Zeltcamp und genießen nur noch ...

    4. Tag: Wüste Lompoul - St. Louis Der Flug der Pelikane

    Unser Fahrer steuert den Bus nach Norden, irgendwann endet die Landstraße und es geht auf der Piste weiter bis nahe an die mauretanische Grenze. Die zahlreichen Vogelschwärme kündigen uns das Highlight des Tages an: den Djoudj-Nationalpark. (Hinweis: Im Oktober ist der Nationalpark geschlossen, die Fahrt erfolgt dann direkt nach St. Louis). Per Motorboot erkunden wir einen Teil des Parks: Neben Kranichen und allerlei anderen Zugvögeln sehen wir hier auch mächtige Seeadler. Ein besonderes Spektakel ist die riesige Pelikankolonie - ständig startende und landende Riesenvögel, dazu witzige Schwimmübungen wie beim Wasserballett ... An Land tummeln sich dafür Warzenschweine, Warane und das ein oder andere Krokodil, also Augen auf! Abends sind wir in St. Louis und beziehen unser Quartier mitten in der historischen Altstadt: Einfach, aber stilvoll!

    5. Tag: St. Louis Ein Stück Frankreich

    Das französisch geprägte Stadtzentrum von St. Louis liegt abgeschnitten vom Festland auf einer Insel. Fast schon eine Zeitreise: Pferdekutschen holpern an den morbiden Kolonialbauten vorbei ... und wir sitzen drin und schaukeln schließlich über die Brücke hinüber zum Fischerstadtteil Sor. Hier erwartet uns wieder Westafrika pur - Fischer landen ihren Fang an, es wird lautstark gefeilscht, und überhaupt findet das gesamte Leben auf der Straße statt. Den Rest des Tages haben wir Zeit, um zu Fuß durchs koloniale St. Louis zu ziehen und um einem Tipp unseres Scouts zu folgen: Es ist Samstag, Wochenende! Tief in der Nacht locken afrikanische Rhythmen in so manche Musikbar.

    6. Tag: St. Louis - Langue de Barbarie Relaxen an der Lagune

    Szenenwechsel: Knapp außerhalb der Stadt nehmen wir den Abzweig Richtung Nationalpark Langue de Barbarie. Im Wasser neben der Piste picken Vögel nach Essbarem, in den Bäumen sitzt vielleicht eine Affenfamilie und beobachtet uns. Unser Ziel ist Erholung pur in einer geschmackvollen Lodge an der Lagune ... und erst der Pool!

    7. Tag: Langue de Barbarie - Ferlo-Savanne Die Wüste lebt

    Zeitig geht es ins Dorf Guelakh: Hier begrüßen uns neugierige Kinder, die Leute vom hiesigen Projekt zeigen uns stolz ihre Batikkleider, und in der kleinen Molkerei schlummert der wohl beste Ziegenfrischkäse des Landes, selbst gemacht, versteht sich. Ob wir ein bisschen davon zum frisch gebackenen Baguette probieren dürfen? Afrikanische Gastfreundlichkeit begegnet uns hier auch beim Mittagessen, wo wir mit jungen Senegalesen ins Gespräch kommen. Anschließend rollen wir in die Halbwüste, das Land der Fulani, zur einfachen Lodge mit typisch afrikanischen Rundhütten. Manch einer von uns sitzt bis spätabends vor seiner Hütte und lauscht dem nächtlichen Afrika - in der Ferne unterbricht immer wieder Heulen und Zirpen die Stille.

    8. Tag: Ferlo-Savanne - Kaolack Stadt, Land, Fluss?

    Weiter ins Landesinnere nach Touba. "In Dakar wird das Geld verdient, aber hier schlägt das spirituelle Herz des Senegal", erzählt uns Mamadou stolz beim Rundgang durch die Pilgerstadt mit ihrer Großen Moschee. Unser Tagesziel ist Kaolack - mit dem größten Markt Westafrikas ...

    9. Tag: Kaolack - Saloum-Delta Natur pur

    Nach staubtrockener Savanne in den letzten Tagen heißt es heute: Willkommen im Saloum-Delta! Mit der Piroge setzen wir vom Festland auf die Insel Mar Lodj über. Dieses ursprüngliche Fleckchen Erde ist praktisch autofrei, unser Bus muss zurückbleiben ... Unsere Lodge hat glücklicherweise einen Pier, dann sind es nur noch ein paar Schritte zu den urigen Hütten. Mamadou schwärmt von diesem Naturparadies - und wir geben ihm recht. Sattgrüne Büsche, Palmen und umherschwirrende Vögel - herrlich!

    10. Tag: Insel Mar Lodj Inselleben

    Mit Pferdekutschen über Stock und Stein quer über die Insel bis zum Hauptort Mar Lodj. Viele Bauern kommen uns entgegen. "Hier wird hauptsächlich Landwirtschaft betrieben", erzählt uns Mamadou. Nachmittags stechen wir in See bzw. ins Delta: Unser Boot steuert mitten durch die artenreichen Mangrovenwälder. Augen auf: Affen, Wasserschlangen und Adler warten vielleicht schon hinter der nächsten Flussbiegung. Fischfang afrikanisch Wer möchte, kann vom Boot aus die Angel auswerfen und fischen wie die Einheimischen - bei diesem Fischreichtum zappelt es schon bald an der Leine ... Welse, Krebse & Co. beißen hier besonders gut.

    11. Tag: Saloum-Delta - La Somone Fisch oder Fleisch

    Zurück auf dem Festland Stopp in Joal: Der Fisch zum Mittagessen kommt frisch vom Boot. Anschließend gehen wir über eine Brücke hinüber zur Insel Fadiouth, die aus aufgeschichteten Muscheln besteht. Wir merken schnell, dass diese Insel anders ist. Frei laufende Schweine, Heiligenbilder neben Baobab-Bäumen und ein christliches Gotteshaus in einem muslimischen Land? Warum, wieso, weshalb - Mamadou weiß mehr. Und wenn die Gezeiten mitspielen, nutzen wir die Gelegenheit zur Bootsfahrt Richtung Friedhof und zu den kleinen, auf Stelzen im Wasser stehenden Getreidespeichern. Abends Ankunft in unserem Strandhotel in La Somone.

    12. Tag: La Somone Strandtag oder Safari

    Ein freier Tag am Strand: sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen, das blaue Meer genießen und die laue Brise im Gesicht spüren. Gibt's was Entspannteres? Oder doch lieber eine Safari im nahen Naturreservat Bandia unternehmen?

    13. Tag: La Somone Buschdinner

    Ein relaxter Strandtag, bevor wir abends in ein nahe gelegenes Dorf aufbrechen: Zum Sonnenuntergang lassen wir es uns bei einem Barbecue noch mal richtig gut gehen. Zwei Wochen können doch so schnell vorbei sein.

    14. Tag: Rückflug von Dakar

    Ein letzter Sprung in den Atlantik, bevor es am Nachmittag von unserem Scout Mamadou Abschied nehmen heißt. Transfer zum Flughafen Dakar und abends Flug mit Brussels Airlines nach Brüssel.

    15. Tag: Ankunft in Europa

    Landung in Brüssel am Morgen und kurzer Weiterflug. Ankunft am Vormittag.

    Leistungen

    Im Reisepreis enthalten

  • Linienflug mit Brussels Airlines (Economy, Tarifklasse N) von Frankfurt nach Dakar und zurück, nach Verfügbarkeit, sowie Flug- und Sicherheitsgebühren (ca. 230 €)
  • Transfers, Ausflüge und Rundreise mit gutem, landesüblichem Bus
  • Bootsfahrten lt. Reiseverlauf
  • Unterbringung im Doppelzimmer in den genannten Hotels und Pensionen; eine Übernachtung im Zeltcamp und 3 Übernachtungen in afrikanischen Rundhütten bzw. einfachen Lodges, jeweils mit sanitären Gemeinschaftseinrichtungen
  • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Kutschfahrten in St. Louis und auf der Insel Mar Lodj
  • Klimaneutrale Bus-/Bahn-/Bootsfahrten
  • Reiseliteratur (ca. 15 €)
  • Deutsch sprechende Marco Polo Reisebegleitung
  • Nicht enthaltene Extras: Zusätzliche Ausflüge und Veranstaltungen, die als Gelegenheit, Möglichkeit oder Wunsch beschrieben sind.

    Reisepapiere und Impfungen

    Ausrüstungstipps

    Einreisebestimmungen

    Reisehinweis

    Haftungsausschluss

    Gesundheitshinweise

    Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

    Hinweise

    Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

    Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

    Termine

    Senegal – Westafrika – tres exotique!

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    20.10.2020Dienstag, 20. Oktober 2020 - Dienstag, 3. November 2020
    15 Tage / 14 Nächte

    1999.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

    20.10.2020Dienstag, 20. Oktober 2020 - Dienstag, 3. November 2020
    15 Tage / 14 Nächte

    2278.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 15 Tage

    10.11.2020Dienstag, 10. November 2020 - Dienstag, 24. November 2020
    15 Tage / 14 Nächte

    2159.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 15 Tage

    10.11.2020Dienstag, 10. November 2020 - Dienstag, 24. November 2020
    15 Tage / 14 Nächte

    2448.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 15 Tage

    10.11.2020Dienstag, 10. November 2020 - Dienstag, 24. November 2020
    15 Tage / 14 Nächte

    2159.00 EUR

     

    Kontakt

    Reisebüro Klingsöhr - Kontakt



    Wir freuen uns darauf, Sie bei der Planung Ihrer perfekten Reise zu unterstützen.
    Damit wir ausreichend Zeit für Sie haben und der/die zu Ihrem Reiseziel passende Berater/in im Haus ist, vereinbaren Sie bitte einen Termin:



    Reisebüro Klingsöhr
    Oberföhringer Strasse 172
    81925 München

    Telefon 089/9570001
    eMail: info@klingsoehr-reisen.de

    Reisenavigator

    Reiseregion

    Reiseart

    Empfehle unsere Webseite!