Zentralindien – Madhya Pradesh und Gujarat umfassend

Das Herz Indiens mit Taj Mahal, heiligem Fluss Narmada und den alten Fürstenstädten Gwalior und Orcha

Reisenummer 70430

Zentralindien – Madhya Pradesh und Gujarat umfassend

  • Kleine Gruppe, besonders intensive Führungen
  • Das Herz Indiens mit Taj Mahal, heiligem Fluss Narmada und den alten Fürstenstädten Gwalior und Orcha
  • Übernachtungen in Maharadschapalästen
  • Kulturelle Highlights: Maheshwar und Mandu
  • Besuch von zehn Stätten des UNESCO-Welterbes
  • Nonstop-Flüge mit Lufthansa
  • Auf dieser Reise folgen Sie den Worten Gandhis, der wusste: Die Seele Indiens findet man in den Dörfern. Nach Ihrem Start in der bunten Millionenstadt Delhi und beim Taj Mahal in Agra entdecken Sie Indien dort, wo das Herz dieses unvergleichlichen Landes schlägt: in den Palästen großer Maharadschas in Orcha und Gwalior, am Shivatempel von Bhojpur, an den Stupas von Sanchi und in den verwunschenen Landschaften am Fluss Narmada. Und zum Abschluss in Gandhis Geburtsstaat Gujarat und der Metropole Mumbai, dem ehemaligen Bombay.

    MAP Karte

    Reiseverlauf

    1. Tag: Flug nach Delhi

    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und mittags Flug nach Delhi (Flugdauer ca. 7,5 Std.). Ankunft nach Ortszeit gegen Mitternacht. Transfer mit einem Studiosus-Mitarbeiter zum Hotel. Zwei Übernachtungen in Delhi.

    2. Tag: Delhi – alte und neue Pracht

    Wir erkunden die Megametropole. Startpunkt: Rajpath, die von gepflegten Parkanlagen umsäumte Prachtstraße, die den Amtssitz des Präsidenten mit dem India Gate, dem Triumphbogen Delhis, verbindet. Anschließend führt Sie Ihr Reiseleiter nach Old Delhi und zeigt Ihnen die größte Moschee des Landes mit ihren mächtigen Marmorkuppeln. Einen Vorgeschmack auf Indiens berühmtestes Bauwerk, das Taj Mahal, bietet das Grabmal des Humayun (UNESCO-Welterbe). Unsere letzte Station für heute: der Siegesturm Qutub-Minar (UNESCO-Welterbe), den islamische Eroberer aus den Trümmern alter Tempel errichteten. Beim Abendessen tauschen wir uns über die ersten Eindrücke aus und lassen uns die indische Küche schmecken.

    3. Tag: Akbars Grabmal

    Wir nehmen Kurs auf Agra. Der Herrscher Akbar stand im 16. Jahrhundert vor der gleichen Herausforderung wie Indiens Premierminister heute: Wie soll er Muslime und Hindus unter einen Hut bringen? Später verneigen wir uns in Sikandra an seinem Grabmal vor den Mosaikkünstlern der islamischen Mogulzeit. Sterne und Blumen aus Marmor feiern die Schönheit der Schöpfung. 200 km. Zwei Übernachtungen in Agra.

    4. Tag: Agra - Hauptstadt des Mogulreichs

    Ein Kleinod erwartet uns am Morgen. Am Itimad-ud-Daulah, dem Grabmal des Großwesirs, funkeln Halbedelsteine in der Morgensonne. Seine Tochter Nur Jahan, die eigentliche Herrscherin des Reiches, ließ es für ihn errichten. Ihr Reiseleiter erzählt Ihnen von starken Frauen, die Indien noch heute prägen. Militärisch stark präsentiert sich uns danach das Rote Fort (UNESCO-Welterbe), uneinnehmbare Festung und Machtzentrale des Mogulreichs. Dann schauen wir Handwerksmeistern über die Schulter, die die alte Kunst der Marmor-Einlegearbeiten beherrschen. Der Nachmittag bleibt frei, um zu entspannen oder die Basare Agras zu entdecken.

    5. Tag: Taj Mahal - Monument der Liebe

    Keine Fata Morgana, sondern die "Träne auf der Wange der Zeit", wie der indische Literaturnobelpreisträger Rabindranath Tagore es nannte: das Taj Mahal (UNESCO-Welterbe). Es erwartet uns im Licht der aufgehenden Sonne. Nach dem Bau war Shah Jahans Staat fast bankrott. Heute spült das Mausoleum viel Geld in Indiens Tourismuskasse. Danach machen wir uns auf den Weg zu unserem Palasthotel in Dholpur. 60 km. Vor dem Abendessen bleibt noch Zeit, die herrliche Gartenanlage zu genießen, bevor uns die Türen zur Palastküche geöffnet werden und der Chefkoch des Hotels die Geheimnisse der indischen Küche für uns lüftet.

    6. Tag: Alte Fürstenstadt Gwalior

    Wir tauchen ein in die Welt der Maharadschas. Hoch auf dem Berg, der Gwalior überragt, stehen das Fort, einer der ältesten erhaltenen Tempel in Nordindien, der Tempelkoloss Teli-ka-Mandir und monumentale Reliefstatuen der Religionsgemeinschaft der Jaina. Ihr Reiseleiter sucht bei der Festung einen Schattenplatz und bringt Ihnen ein Thema nahe, das Sie durch ganz Indien begleitet: "Mogulkaiser und Maharadschas – Islam und Hinduismus in Vergangenheit und Gegenwart". Auf dem Weg nach Orcha hat Ihr Reiseleiter einen Geheimtipp: In Datia erwartet uns der erste Palast der Bundela-Dynastie. 120 km. Zwei Übernachtungen in Orcha.

    7. Tag: Tempel und Paläste in Orcha

    Paläste, Tempel und Festungen erzählen in Orcha von ruhmreichen Tagen - heute eine Traumkulisse für den wunderbar chaotischen indischen Alltag. Dann können Sie die Eindrücke bei Chai-Masala auf sich wirken lassen und die Teehausbesitzerin nach dem Rezept für den köstlichen Gewürztee fragen. Möchten Sie noch ein echtes Tempelopfer miterleben? Das Abendritual im Ram-Raja-Tempel zieht Pilger aus nah und fern an.

    8. Tag: Mit dem Zug nach Bhopal

    Per Bus fahren wir nach einem frühen Frühstück nach Jhansi. 20 km. Von hier bringt uns einer der schnellsten Züge des Subkontinents nach Bhopal (Fahrzeit ca. 3 Std.). Die Strecke führt durch die fruchtbaren Ebenen von Madhya Pradesh. Die Felder werden noch mithilfe von Ochsen gepflügt, Bauerndörfer prägen das Land. Wie steht es mit dem Einsatz von Pestiziden und Kunstdünger? Kann Biolandwirtschaft ein Milliardenvolk ernähren? Ihr Reiseleiter hat Antworten. Mahatma Gandhi jedenfalls sah im ländlichen Indien das Rückgrat der Nation. Am Nachmittag besuchen wir eines der interessantesten Museen für moderne Kunst, das Bharat Bhavan - ein Bau des bekannten indischen Architekten Charles Correa. Drei Übernachtungen in Bhopal.

    9. Tag: Die Wiege Indiens - Bhimbetka

    In der Zeitmaschine reisen wir 9000 Jahre zurück. Wohin? In die Höhlen von Bhimbetka (UNESCO-Welterbe). An den Wänden: Darstellungen von Jägern, die mit Pfeil und Bogen auf Bisons, Elefanten und Hirsche schießen. Es sind die ältesten Malereien in Indien. Im Shivatempel von Bhojpur aus dem 11. Jahrhundert wundern wir uns über das allgegenwärtige Phallussymbol des Schöpfer- und Zerstörergottes Shiva. Was diese Phallussteine wirklich bedeuten? Diskutieren Sie darüber mit Ihrem Reiseleiter! 100 km.

    10. Tag: Udaigiri und Sanchi

    Willkommen an der Wiege des Buddhismus, in Sanchi (UNESCO-Welterbe)! Hier begegnen wir den ältesten Monumenten dieser indischen Religion: Über 2000 Jahre alt soll der Große Stupa von Sanchi, ein monumentaler Grabbau, sein. Auf dem Steinzaun veranschaulichen Reliefs das Leben von Siddhartha Shakyamuni in Hunderten Bildern. Dann bewundern wir in den Höhlen von Udaigiri den Gott Vishnu in Gestalt eines riesigen Ebers. 100 km.

    11. Tag: Bhopal und Maheshwar

    Bhopal - den Namen dieser Stadt verbinden wir mit dem Giftgasunglück vor über 30 Jahren. Was sich genau ereignet hat und was die Folgen für die Menschen in Bhopal bis heute sind, kann Ihnen Ihr Reiseleiter berichten. Bei einer kurzen Rundfahrt erhalten wir einen Eindruck von der stark muslimisch geprägten Stadt. Dagegen überschaubar, kleinstädtisch und sehr hinduistisch: Maheshwar, wunderschön gelegen am heiligen Fluss Narmada. Die Abendstimmung an den Ghats, den befestigten Uferanlagen, ist einzigartig. 290 km. Zwei Übernachtungen in Maheshwar in einer einfachen Unterkunft, dafür aber direkt am Narmadafluss gelegen.

    12. Tag: Die Insel Omkareshwar

    Narmada – ein Fluss, der für viele Inder in Madhya Pradesh heiliger ist als der Ganges. Und inmitten des Flusses eine Insel in der Form der Silbe Om. Wir tun es den Pilgern gleich und umwandern das Eiland mit seinen Tempeln und der einzigartigen Atmosphäre eines Pilgerortes. Direkt dahinter erhebt sich ein gewaltiger Staudamm, der Indiens Energiehunger stillen soll. Segen oder Fluch für die Ökologie? Ihr Reiseleiter kennt die Problematik. 140 km.

    13. Tag: Die Bergfestung Mandu

    Weiterfahrt nach Mandu. 40 km. Hoch über der Narmada sang einst eine Frau und verzauberte so ihren Maharadscha. Noch heute erzählt man sich hier die Geschichte von Rupmati, der Sängerin, und genießt wie wir den Blick von der Aussichtsterrasse. Aber Mandu hat noch mehr zu bieten: das Grab des Hoshang Shah, einen Palast in Form eines Schiffes, eine Moschee, Quellen, Zisternen, zyklopische Mauern – eine faszinierende Fülle weitab aller klassischen Routen. Übernachtung in einem einfachen Hotel.

    14. Tag: Auf nach Gujarat!

    Unser Weg führt nach Gujarat, einem der reichsten Bundesstaaten Indiens. Madhya Pradesh hingegen gehört zu den ärmsten. Wie kommt es zu diesen Gegensätzen? Und wie hängt das mit dem indischen Föderalismus zusammen? Fragen Sie Ihren Reiseleiter! Am Nachmittag erkunden wir Champaner (UNESCO-Welterbe). Noch finden wenige Touristen den Weg hierher, und es liegt Exklusivität in der Luft, wenn wir das Dorf mit seinen gut erhaltenen Moscheen besuchen. Übernachtung in Vadodara. 335 km.

    15. Tag: Vadodara und Adalaj

    Kaum eine Maharadschadynastie steht so für Prunk, Reichtum und Macht wie die der Gaekwads von Vadodara. Der Palast im indosarrazenischen Stil gilt als einer der prachtvollsten Indiens. Faszinierende und überlebensnotwendige Baukunst sehen wir am Stufenbrunnen von Adalaj. Fünf reich verzierte Stockwerke führen in den Untergrund. Früher nicht nur Quell von Leben spendendem Nass, sondern auch wichtiger Ort für Feste und Rituale. 150 km. Zwei Übernachtungen in Ahmedabad.

    16. Tag: Auf den Spuren Gandhis

    Wir beginnen den Tag mit einem Spaziergang durch das alte Ahmedabad (UNESCO-Welterbe). Die große Seele, Mahatma Gandhi, gründete hier 1915 den Aschram Sabarmati. Heute befinden sich an dieser Stelle eine Gedenkstätte und ein Museum, wo wir den Webstuhl sehen, an dem Gandhi seine Philosophie der Selbstgenügsamkeit auslebte. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Wer mag, nutzt die vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten von Ahmedabad.

    17. Tag: Salam Bombay in Mumbai

    Vormittags Flug nach Mumbai. Heute erkunden wir eine der faszinierendsten Städte der Welt! Moloch oder Magnet? Mumbai ist beides! Wir gehen auf Entdeckungsreise zwischen exzessivem Reichtum und nacktem Elend. Kolonialflair beim Hauptbahnhof Chhatrapati Shivaji Terminus (UNESCO-Welterbe), Wäscher an den Dhobi Ghats und Alt-Colaba sind weitere Stationen der Stadtrundfahrt.

    18. Tag: Freizeit oder Insel Elephanta

    Der Tag gehört Ihnen! Auf dem Crawford Market liegen Obst- und Gemüsepyramiden, die Damenwelt Indiens ersteht hier Saristoffe und Silberschmuck - Sie auch? Oder wollen Sie lieber raus aus der Stadt? Dann schließen Sie sich Ihrem Reiseleiter an zu einem Bootsausflug (65 €) nach Elephanta (UNESCO-Welterbe). Auf der Insel fahren keine Autos; das Relief des mächtigen Gottes Shiva verströmt zeitlose Ruhe. Dann noch ein bisschen auf dem Zimmer entspannen, bevor wir bei einem gemeinsamen Curry die Reise ausklingen lassen und Sie der Bus zum Flughafen bringt.

    19. Tag: Zurück in die Heimat

    Nachts Rückflug von Mumbai (Flugdauer ca. 9 Stunden), Ankunft in Europa am Morgen.

    Leistungen

    Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse K) von Frankfurt nach Delhi und zurück von Mumbai, nach Verfügbarkeit
  • Inlandsflug (Economy) mit Indigo Airlines von Ahmedabad nach Mumbai
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 125 €)
  • Transfers
  • Rundreise in landesüblichen Reisebussen
  • Bahnfahrt von Jhansi nach Bhopal in der 2. Klasse
  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer in komfortablen Hotels mit Klimaanlage und Swimmingpool
  • 3 Übernachtungen im Doppelzimmer in einfacheren Hotels
  • Halbpension (Frühstück, 17 Abendessen im Hotel), zusätzlich ein Mittagessen im Hotel
  • bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Zimmer am Abreisetag bis ca. 20 Uhr
  • Eintrittsgelder (ca. 75 €)
  • Visagebühren und Visabeantragung (ca. 30 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Reisepapiere und Impfungen

    Einreisebestimmungen

    Reise- und Sicherheitshinweise Indien

    Haftungsausschluss

    Gesundheitshinweise

    Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

    Indien

    Gesundheit

    Hinweise

    Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

    Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

    Termine

    Zentralindien – Madhya Pradesh und Gujarat umfassend

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    23.10.2020Freitag, 23. Oktober 2020 - Dienstag, 10. November 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    3435.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    23.10.2020Freitag, 23. Oktober 2020 - Dienstag, 10. November 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    4285.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    23.10.2020Freitag, 23. Oktober 2020 - Dienstag, 10. November 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    3435.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 19 Tage

    06.11.2020Freitag, 6. November 2020 - Dienstag, 24. November 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    3435.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 19 Tage

    06.11.2020Freitag, 6. November 2020 - Dienstag, 24. November 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    4285.00 EUR

     

    Kontakt

    Reisebüro Klingsöhr - Kontakt



    Wir freuen uns darauf, Sie bei der Planung Ihrer perfekten Reise zu unterstützen.
    Damit wir ausreichend Zeit für Sie haben und der/die zu Ihrem Reiseziel passende Berater/in im Haus ist, vereinbaren Sie bitte einen Termin:



    Reisebüro Klingsöhr
    Oberföhringer Strasse 172
    81925 München

    Telefon 089/9570001
    eMail: info@klingsoehr-reisen.de

    Reisenavigator

    Reiseregion

    Reiseart

    Empfehle unsere Webseite!