Griechenland – den Peloponnes umfassend erleben - Kleingruppenreise

Sie möchten sich weit zurück in die Vergangenheit beamen, aber auch die Moderne mit allen Sinnen erleben? Für die Akropolis von Athen brennen Sie genauso wie für das neue Stadtprojekt von Stararchitekt Renzo Piano? Auf dieser KlassikStudienreise erkunden Sie ausführlich antike Perlen wie Delphi und Mykene, Olympia und Epidauros und erleben den Charme von besonderen Orten wie der Hafenstadt Patras oder der wilden Landschaft der Mani. Die Runde durch die Jahrhunderte führt Sie auch zu den exzellent erhaltenen Ausgrabungen von Messene und zur beeindruckenden Festung Monemvasia, hoch auf einem Felsen im Meer gelegen. Und bei der Probe auf einem Weingut, im Töpferatelier von Aristoteles oder in der ausgelassenen Stimmung in den Tavernen sind Sie der Seele Griechenlands von einst und jetzt ganz nah.

Reisenummer 69752

Griechenland – den Peloponnes umfassend erleben

  • Kleine Gruppe, zusätzliche und intensivere Führungen
  • Wichtigste Stationen dieser Rundreise durch Griechenland: Athen, Delphi, Osios Loukas, Patras, Olympia, Messene, Nestorpalast, Methoni, Mani, Monemvasia, Mistra, Tiryns, Mykene, Epidauros, Korinth
  • Acht Stätten des UNESCO-Welterbes
  • Bootsfahrt in der Bucht von Navarino
  • Fünf Abendessen in landestypischen Tavernen

 

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Tag: Kalimera, Griechenland!

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen. Im Laufe des Tages, je nach gebuchtem Flug, Anreise nach Athen und Transfer zum Hotel. Ihr Studiosus-Reiseleiter empfängt Sie später bei Ouzo und Orangensaft, Käse und Oliven hoch oben auf der Dachterrasse Ihres Hotels. "Jamas!" - ein Prosit auf diese göttliche Begrüßung: die Akropolis im späten Nachmittagslicht, der sanfte Klang der Großstadt unter uns. Anschließend ist das Welcome-Dinner in einer Taverne schon aufgetischt. Zwei Übernachtungen in einem zentral gelegenen Hotel.

2. Tag: Akropolis, die Königin der Stadt

Das historische Zentrum mit seiner Symbiose von Fußgängerzone, Parks und archäologischen Stätten erobern wir zu Fuß und ausführlich. Uneinnehmbar, aber einnehmend thront die Akropolis auf ihrem Hügel und schenkt uns königliche Blicke über die Stadt. Weitere historische Details veranschaulichen die antiken Exponate im Akropolismuseum, die Ihnen Ihr Reiseleiter aus verschiedenen Perspektiven näherbringt. Der Rest des Tages bleibt frei. Wie wäre es mit dem Sonnenuntergang vom Philopapposhügel? Tipp für den freien Abend: das Restaurant Avissinia mit Akropolisblick.

3. Tag: Athen alt und neu

Eine Stadtrundfahrt führt uns am Panathenäischen Stadion vorbei und zur U-Bahn-Station Syntagma, in der uns antike Exponate mitten im Gewimmel der Fahrgäste überraschen. Auf dem Weg nach Delphi berichtet Ihr Reiseleiter über vergangene Epochen und aktuelle Wirtschaftsdaten. Im Kloster Osios Loukas (UNESCO-Welterbe) bestaunen wir dann die byzantinischen Fresken, genießen die idyllische Ruhe, stoßen im Klostergarten mit einem Trester auf die schöne Reise an und freuen uns auf das Abendessen in einer Taverne in Delphi. 180 km. Zwei Übernachtungen in Delphi.

4. Tag: Das Orakel von Delphi

Schatzhäuser, Apollotempel und Theater – für Delphi nehmen wir uns den ganzen Tag Zeit. Genießen Sie zwischendurch die Aussicht. Auch wenn Sie aus der Reihe tanzen - die Stimme Ihres Reiseleiters haben Sie via Studiosus-Audioset stets im Ohr. Nach dem Besuch des Museums spazieren wir zum Heiligtum der Athena Pronaia. Der Abend bleibt frei. Setzen Sie sich auf die Terrasse der Bar Agora und verfolgen Sie das Spiel der Abendsonne über der Landschaft!

5. Tag: Über Patras auf den Peloponnes

"Kalimera", begrüßt uns Töpfermeisters Aristoteles in seinem Atelier. Im Gespräch zwischen Töpferscheiben dreht sich alles um antike Kunst und modernen Alltag. Diesen Bogen spannt auch der Mix an griechischer Musik, der unsere Fahrt untermalt – zum Peloponnes und über die längste Hängebrücke Europas. Sie bringt uns nach Patras, wo wir das Archäologische Museum und die Andreaskirche besuchen. Vor dem Abendessen versammeln wir uns im Garten unseres Hotels in Olympia und lassen uns vom Licht des Sonnenuntergangs verzaubern. "Kalinichta" - gute Nacht! 240 km. Zwei Übernachtungen in Olympia.

6. Tag: Olympia – Stadion, Stars und Sterne

Das Museum ist die ideale Vorbereitung für unsere eigenen "Forschungen": die Ausgrabungen von Olympia. Stadion, Tempel und mehr sind nach wie vor "die" Symbole für den Wettstreit der Menschen. Im stimmungsvollen Ambiente riesiger Pinien spannt Ihre Reiseleiterin erzählerisch den Bogen vom Damals zum Jetzt. Wie war das noch mit den hehren Idealen der Antike? Was ist davon bei den Olympischen Spielen der Neuzeit übrig geblieben? Der Nachmittag bleibt frei zum Schwimmen im Hotelpool oder für einen Spaziergang durch die Pinien- und Zypressenwälder rund um Ihr Hotel. Zum Tagesfinale wird die Terrasse zum Kino mit "My Big Fat Greek Wedding" oder "Sonntags nie". Die Stars strahlen auf der Leinwand exklusiv für uns, am Nachthimmel leuchten die Sterne.

7. Tag: Antike Schätze in Messene

Durch Olivenhaine geht es ins antike Messene. Als ob die gigantischen Verteidigungsmauern noch stünden, dringen hier kaum Touristen ein. Bei der Erkundung des größten archäologischen Geländes Griechenlands spazieren wir an teils exzellent erhaltenen Bauten vorbei durch den Alltag der Antike. 140 km. Zwei Übernachtungen in Pylos.

8. Tag: Methoni, das Auge Venedigs

Im Nestorpalast tauchen wir in Mythen und Geschichten aus Homers Ilias-Sage ein. Wir lassen uns vom Wind der Ägäis streicheln, wenn wir mit einem Boot durch die Bucht von Navarino schaukeln. Wo einst die Seeschlacht zwischen Griechen und Osmanen tobte, bestaunen wir heute eine Idylle aus Inseln, Festungen und kleinen Hafenorten. Nachmittags: Spaziergang durch Methoni und die Festung am Meer – "Auge Venedigs" genannt. Busstrecke 90 km. Der Abend bleibt frei für eigene Ideen.

9. Tag: Die wilde Mani

Auf der Fahrt durch die wilde Mani begleitet uns Musik von Michalis Nikoloudis. Es erwarten uns eine wilde, ungezähmte Landschaft, schroffe Gipfel und mittelalterliche Turmdörfer. Nach einem Stopp am Strand von Kardamyli geht es in den Untergrund. Per Boot gleiten wir durch die Tropfsteinhöhle Pirgos Dirou. Nach einer Stippvisite in Areopoli sind wir in Gythio zu Gast in einer Hafentaverne, wo wir mit Blick auf das Meer typisch griechisch speisen. Dazu ein Glas Wein. "Jamas" – Prost! Zwei Übernachtungen in einem einfachen Hotel direkt am kleinen Hafen von Gythio.

10. Tag: Fels in der Brandung - Monemvasia

Nur guten Freunden verraten, was Sie heute Besonderes entdecken: Monemvasia! Wir erkunden die byzantinisch-venezianische Unterstadt mit ihren Befestigungsmauern, Kirchen und Moscheen, nehmen die Treppengassen hinauf zur imposanten Festung und werden mit Traumblicken über die Ägäis belohnt. 135 km. Mehr Meerblick? Können Sie am freien Abend in einer der Tavernen von Gythio genießen – frei nach Gusto!

11. Tag: Mistra - Himmel und Erde

Wir besichtigen die Ruinenstadt Mistra (UNESCO-Welterbe) und sprechen dort im Kloster Pantanassa mit den Nonnen über ihr Leben zwischen bodenständiger Landwirtschaft und orthodoxer Frömmigkeit. Sparta dagegen zeigt sich eher spartanisch: Viel ist nicht übrig von der ruhmreichen Vergangenheit. Dafür präsentiert uns Arkadien bei der Weiterfahrt eine üppig bewachsene Bergwelt. 120 km. Abends in Nauplia: Taverne für alle und Bars an der Promenade für die Nachtschwärmer. Drei Übernachtungen in Nauplia in einem Hotel nahe der Uferpromenade und der Altstadt.

12. Tag: Zeitreise durch Tiryns und Mykene

Bis ins Neolithikum gehen die Spuren in Tiryns und Mykene zurück. Ihr Reiseleiter streift mit Ihnen an diesen UNESCO-Welterbestätten durch jahrtausendealte Geschichte(n) und lässt Figuren wie Agamemnon Farbe annehmen. 50 km. Noch bunter ist die Gegenwart. Bummeln Sie nachmittags durch die malerischen Altstadtgassen von Nauplia, stöbern Sie nach Souvenirs, gönnen Sie sich einen Eiskaffee mit Meerblick! Eine Taverne fürs Abendessen? Fragen Sie Ihren Reiseleiter!

13. Tag: Epidauros live

Vorhang auf für die Superlative von Epidauros: das imposanteste Theater Griechenlands, die bedeutendste Kultstätte des Heilgottes Asklepios und dazu - nur für uns - die Stimme der Ausnahmesopranistin Maria Callas aus dem Audioset. Danach geht es zur Wirkungsstätte des Apostels Paulus in der antiken Metropole Korinth. Ob auch Wein damals zu den Handelsgütern zählte und ob vor Jahrtausenden die gleichen Traubensorten angebaut wurden wie heute? Nach einer Weinprobe wissen wir mehr darüber. 150 km.

14. Tag: Piano, piano zurück in Athen

Wir überqueren den bis zu 80 m tiefen Kanal von Korinth – der Blick von der Brücke lohnt sich! Zurück in Athen, beobachten wir das Treiben der Schiffe im Hafen von Piräus. Ganz piano gehen wir dann das Gesamtkunstwerk aus Park, Oper und Nationalbibliothek an, Athens neuestes Vorzeigeprojekt by Stararchitekt Renzo Piano. Mitten in der Moderne ein antiker Schlussakkord, die Kulturschätze im Nationalmuseum. 170 km. Und schließlich ein harmonischer Ausklang in einer Taverne.

15. Tag: Adios, Athen!

Im Laufe des Tages, je nach gebuchtem Flug, Rückreise von Athen.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa von Frankfurt oder München nach Athen und zurück; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 90 €)
  • Sitzplatzreservierung (außer bei Flug mit Aegean Airlines)
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in bequemem Reisebus (Klimaanlage)
  • 14 Übernachtungen, Hotels mit Klimaanlage, in Olympia auch mit Swimmingpool
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, 4 Abendessen im Hotel, 5 Abendessen in landestypischen Tavernen

bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte, ortsansässige Studiosus-Reiseleitung
  • Eine Weinprobe
  • Bootsfahrten in der Bucht von Navarino und zur Tropfsteinhöhle von Pirgos Dirou
  • Eintrittsgelder (ca. 145 €)
  • Übernachtungssteuer
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich

Sicherheit

In allen touristischen Ballungszentren ist es angebracht, sich vor Taschendieben in Acht zu nehmen. Es ist ratsam, größere Beträge und Wertsachen im Hotelsafe zu deponieren und nur kleinere Summen zu Spaziergängen und Besichtigungen mitzunehmen.
In der letzten Zeit haben Taschendiebstähle im Stadtzentrum von Athen zugenommen, auch in Piräus wurden im Gedränge beim Aussteigen aus den Schiffen bereits Geldbörsen gestohlen.

Treppen- und Balkongeländer

Die Sicherheitsanforderungen an die Hotelausstattung entsprechen nicht überall dem deutschen Standard. In manchen Hotels, die Sie auf Ihrer Reise besuchen werden, sind die Treppen- und Balkongeländer niedriger als 90 cm und die Zwischenräume im Geländer größer als 15 cm.

West Nil-Fieber

2018 ist es in Europa zu einer Zunahme von West-Nil-Fieber gekommen.
Aus Griechenland wurden im Jahr 2018 insgesamt 318 Fälle mit 47 Todesfällen gemeldet. Es handelt sich bei West-Nil-Fieber um eine durch Zugvögel verbreitete, von tagaktiven Mücken auf den Menschen übertragene Virus-Erkrankung. Sie kann in seltenen Fällen zu einer Entzündung des Gehirns (Enzephalitis) führen. Eine Schutzimpfung oder eine spezifische Behandlung gibt es nicht. Schutz vor Mückenstichen, Expositionsprophylaxe, s.u, ist die einzige Schutzmöglichkeit.
Infektionsfälle wurden auch aus Rumänien und Italien sowie aus Serbien gemeldet.
Wie die mehrjährige Auswertung der Infektionszahlen zeigt, beginnt die Infektionsperiode im Juni/Juli und erreicht in den Monaten August und September ihren Höhepunkt. Wenige Tage nach der Übertragung des WNF-Virus kann es zur Ausbildung grippeähnlicher Symptome mit Fieber, Muskelschmerzen, in manchen Fällen auch zu Hautausschlägen, kommen. Nicht selten erfolgt eine Infektion ohne Ausbildung von Symptomen. In weniger als 1% der Infektionen kommt es zu neurologischen Komplikationen, v.a. zu Hirn- und Hirnhautentzündungen. Besonders gefährdet sind Kleinkinder und ältere Menschen.
Da es keine Impfprophylaxe gibt, empfehlen Reisemediziner zum Schutz gegen das West Nil-Fieber systematischen Mückenschutz. Dies gilt in besonderem Maße für die Monate Juli, August und September, in denen die Infektionsgefahr am höchsten ist.

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

Termine

Griechenland – den Peloponnes umfassend erleben

Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

26.09.2020Samstag, 26. September 2020 - Samstag, 10. Oktober 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

26.09.2020Samstag, 26. September 2020 - Samstag, 10. Oktober 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

17.10.2020Samstag, 17. Oktober 2020 - Samstag, 31. Oktober 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

17.10.2020Samstag, 17. Oktober 2020 - Samstag, 31. Oktober 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

Kontakt

Reisebüro Klingsöhr - Kontakt



Wir freuen uns darauf, Sie bei der Planung Ihrer perfekten Reise zu unterstützen.
Damit wir ausreichend Zeit für Sie haben und der/die zu Ihrem Reiseziel passende Berater/in im Haus ist, vereinbaren Sie bitte einen Termin:



Reisebüro Klingsöhr
Oberföhringer Strasse 172
81925 München

Telefon 089/9570001
eMail: info@klingsoehr-reisen.de

Reisenavigator

Reiseregion

Reiseart

Empfehle unsere Webseite!