Frankreich: Provence – Urlaubstage im Land des Lichts - Kleingruppenreise

Stilvoller Stützpunkt für wunderbare Urlaubstage: ein Klosterhotel – voller Charme und Flair wie die Provence selbst, die mit ihrem Licht schon die Römer bezirzte. Alte Städte mit junger Szene, feine Küche und edle Tropfen entdecken wir gemeinsam in kleiner Gruppe oder Sie im Alleingang – ganz wie es Ihnen gefällt. Außerdem: ein Picknick in besonderer Umgebung und eine kulinarische Visite bei einem Olivenbauern.

Reisenummer 68429

Provence – Urlaubstage im Land des Lichts

  • Lifestyle und Genuss im Süden Frankreichs
  • Sieben Nächte in Avignon
  • Zentral gelegenes Hotel in einem ehemaligen Kloster
  • Kleine Reisegruppe mit maximal 15 Teilnehmern

 

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Tag:

Individuelle Anreise nach Avignon. Mitten im provenzalischen Leben: das • Hotel Cloitre St-Louis mit dem Flair eines alten Klosters und dem Komfort eines Stadthotels. Schlicht und elegant sind die 80 Zimmer, für Erfrischung sorgt an heißen Tagen im Sommer der Pool auf der Dachterrasse, Schatten spenden die Platanen im Innenhof. Sieben Übernachtungen in Avignon.

2. Tag:

Im Mittelalter wurde Avignon zum zweiten Rom, der Papstpalast erzählt von kirchlicher Macht und weltlicher Lebenslust. Dann lotst Sie Ihre Studiosus-Reiseleiterin durchs Labyrinth der Altstadtgassen. Und auf dem Fragment der berühmten Brücke summen wir fast automatisch: "Sur le pont d'Avignon ..." Der Nachmittag gehört Ihnen! In Shoppinglaune? Modefans werden die provenzalischen Stoffe von Les Olivades lieben, Gourmets die feinen Olivenöle, Konfitüren oder Pasteten. Wer den Papstpalast aus anderer Perspektive im Spätnachmittagslicht sehen möchte, nimmt das Shuttleboot über die Rhone zur grünen Ile de la Barthelasse. Abends lässt Ihre Reiseleiterin provenzalische Leckerbissen auftischen, in denen sich – jede Wette! – auch Kräuter der Provence verstecken.

3. Tag:

Bevor wir zu unserem Ausflug aufbrechen, besuchen wir die Markthallen, um für unser Picknick einzukaufen - welch ein kulinarischer Überfluss! Ein Meisterstück römischer Ingenieurskunst im besten Vormittags-Fotolicht: der Pont du Gard, der sich majestätisch über den Gardon spannt. Und in dieser idyllischen Landschaft genießen wir dann unser Picknick! Weitere Spuren der Antike entdecken wir zwischen den platanengesäumten Boulevards von Nimes: Gleich am Amphitheater lockt das 2018 neu eröffnete Musée de la Romanité, und die Säulen des Tempels Maison Carrée spiegeln sich in den Glaswänden des Carré d'Art – Kunsttempel der Moderne von Stararchitekt Norman Foster.

4. Tag:

Der Tag gehört Ihnen! Schnuppern Sie sich durch die Markthalle, radeln Sie mit einem Mietfahrrad ganz entspannt über die Rhone-Insel oder besuchen Sie Villeneuve-lès-Avignon auf der anderen Seite des Flusses. Oder Sie fahren mit Ihrer Reiseleiterin nach Marseille (95 EUR). Frankreichs Nummer zwei hat das Schmuddelkind-Image längst abgestreift und präsentiert sich nach einem Facelift chic und schön. Im alten Hafen preisen Fischverkäufer vor schaukelnden Segelyachten den Fang des Tages an, im einstigen Armeleuteviertel Panier umwerben Chocolatiers und Modedesigner die Besserverdiener, und im arabischen Viertel sorgen Couscous-Lokale und Maghreb-Pop für Orientflair. Das Museum MuCEM – ein fein durchbrochener Riesenwürfel aus der Ideenkiste von Stararchitekt Rudy Ricciotti – feiert die Zivilisation des Mittelmeers.

5. Tag:

Filmreif thront Les Baux auf einem Felsrücken, der steil aus der Hügelkette der Alpilles ragt. Von der Burgruine blicken wir über die Olivenhaine und bei gutem Wetter bis zum Mittelmeer. Nebenan in St-Rémy liegt das Landhaus der Fürsten von Monaco – und das Kloster St-Paul-de-Mausole. Hier malte sich Vincent van Gogh, der wie kein Zweiter die Sonne der Provence auf die Leinwand tupfte, in seinen letzten Jahren die Qualen von der Seele. Nachmittags lassen wir uns von einem Olivenbauern in die Geheimnisse des "Goldes der Provence" einweihen. Welche Rolle das provenzalische Öl auf dem Weltmarkt spielt und wie man gute Qualität erkennt? Einfach fragen!

6. Tag:

In Arles bummeln wir als Erstes über den Mittwochsmarkt, bevor wir in der römischen Arena und im Kreuzgang von St-Trophime von der Römerzeit ins Mittelalter spazieren. In den Cafés auf dem Place du Forum sind Sie zum Sehen und Gesehenwerden schnell wieder in der Gegenwart. Am Nachmittag entscheiden Sie: Lesestunden im Liegestuhl auf der Dachterrasse oder ein Bummel durch Avignon? Noch nicht müde am Abend? Wie wär's mit einem gallischen Zaubertrank: fünf Teile Wasser und ein Teil Anisschnaps – voilà, ein Pastis, der unter provenzalischem Himmel wunderbar nach Urlaub schmeckt.

7. Tag:

Dem Duft der Provence begegnen wir in Nyons, wo wir in einer Destillerie sehen, wie aus Lavendel und anderen Kräutern und Pflanzen feine Öle und Seifen entstehen. Nach unserer Nase ist der Gaumen an der Reihe: Feine französische Küche oder leichte Bistroküche? Zu Mittag schwelgen wir in einem provenzalischen Restaurant in Orange noch einmal in den Aromen des Südens. Ein Spaziergang zum römischen Theater, dann stoßen wir auf einem Weingut bei Chateauneuf-du-Pape mit edlem Tropfen auf unsere erlebnisreiche Urlaubswoche an. Au revoir, Provence!

8. Tag:

Rückreise von Avignon in eigener Regie.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Ausflüge und Rundreise in landesüblichen Kleinbussen mit Klimaanlage
  • 7 Nächte im Hotel Cloitre St-Louis**** in Avignon
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, ein Mittagessen und ein Abendessen in einem provenzalischen Restaurant, ein Picknick
  • Eine Weinprobe

Und außerdem: Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung, Eintrittsgelder, Übernachtungssteuer, Studiosus-Audioset, Trinkgelder im Hotel, Reiseliteratur (ca. 30 €), klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten.

Gerne organisieren wir Ihnen auch bei Buchung mit Eigenanreise einen Transfer vom/zum Flughafen Marseille oder Bahnhof Avignon TGV Preise auf Anfrage.

Ihr Hotel

Das • Hotel Cloitre St-Louis verbindet das Flair eines alten Klosters mit dem Komfort eines Stadthotels. Schlicht und elegant sind die 80 Zimmer, teils in den historischen Räumen des früheren Jesuitenkonvents, teils im modernen Anbau des Stararchitekten Jean Nouvel gelegen. Im ehemaligen Kreuzgang befindet sich das Restaurant. Für Erfrischung sorgt an heißen Tagen der Pool auf der Dachterrasse, Schatten spenden die Platanen im Innenhof.

Sicherheit in den Hotels

In Frankreich sind die gesetzlichen Anforderungen an die Sicherheitseinrichtungen in den Hotels teilweise anders als in Deutschland. Folgende Punkte können unter Umständen vom deutschen Standard abweichen:
- Rauchmelder und Sprinkleranlagen oft nicht vorhanden
- fehlende Notfallpläne und Evakuierungshinweise
- Brüstungshöhe von Treppen- und Balkongeländern niedriger als 90 cm
- Zwischenräume bei Geländerstäben größer als in Deutschland zugelassen
- Unebenheiten und Stufen aufgrund von Anbauten und Hotelerweiterungen
- Beleuchtung der Außenanlagen nicht ausreichend
- fehlende Angabe zur Wassertiefe in Hallenbädern oder Swimmingpools
- Swimmingpools oft nachts nicht beleuchtet und nicht gesichert
- teilweise fehlende Isolierung an Steckdosen, Kabeln und Anschlüssen elektrischer Geräte
Bitte prüfen Sie ggf. zu Beginn Ihres Aufenthaltes die Fluchtwege, damit Sie in einem äußerst unwahrscheinlichen Notfall schnell und sicher das Gebäude verlassen können.
Sehr geehrter Reisegast,
Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir betrachten es als unsere Pflicht, Sie über die derzeitige Sicherheitslage in Frankreich zu informieren und übersenden Ihnen daher zusammen mit diesem Schreiben den aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at.
Das Eidgenössische Department für Auswärtige Angelegenheiten veröffentlicht im Regelfall keine Sicherheitsinformationen zu europäischen Ländern.

Wie für viele Länder weltweit und für alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union so schließt das Auswärtige Amt auch für Frankreich die Gefahr terroristischer Anschläge nicht aus. Die französischen Behörden haben auf diese Bedrohung reagiert und gerade in den großen Städten ihre Sicherheitsmaßnahmen (¿vigipirate¿) erheblich verstärkt.
Vor diesem Hintergrund meiden wir in allen französischen Großstädten nach Möglichkeit politische Kundgebungen und Orte mit größeren Menschenansammlungen.
Eine konkrete Sicherheitsgefährdung sehen wir nicht. Wir verfolgen die weitere Entwicklung sehr aufmerksam. Sollte sich unsere Einschätzung oder die des Auswärtigen Amtes bis zu Ihrer Abreise ändern, werden wir Sie umgehend informieren. Auf keinen Fall werden wir Sie einer absehbaren Gefahr aussetzen, Sicherheit steht bei uns immer an erster Stelle.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Studiosus-Team
Stand: 10. Juli 2017

Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts

Frankreich
Stand: 01. März 2019
Landesspezifische Sicherheitshinweise
Aktuelle Hinweise
Es kommt in Frankreich weiterhin zu Demonstrationen und Protesten mit Straßenblockaden und anderen Behinderungen. Insbesondere an Samstagen in Paris, aber auch in anderen Städten gab es dabei teilweise gewalttätige Ausschreitungen und Beschädigungen von Fahrzeugen und Geschäften. Reisende sollten sich umsichtig verhalten, Demonstrationen meiden und mit Straßensperren und anderen Behinderungen rechnen. Es wird empfohlen, sich frühzeitig über Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr z.B. auf der Webseite der Pariser Verkehrsbetriebe zu informieren und sich der Öffnungszeiten von Museen und anderer Sehenswürdigkeiten zu vergewissern.
Terrorismus
Frankreich ist seit Anfang 2015 Ziel mehrerer schwerer Terroranschläge geworden: Anschlag auf das Redaktionsbüro von Charlie Hebdo im Januar 2015, Anschläge in Paris im November 2015 und in Nizza am 14. Juli 2016 sowie Angriffe auf Polizisten auf der Avenue des Champs-Élysées in Paris am 20. April und 19. Juni 2017. Die Sicherheitslage in Frankreich, insbesondere in Paris und anderen Großstädten, ist sehr angespannt.
Reisenden wird zu besonderer Vorsicht geraten. Weiterhin wird empfohlen, sich über Medienangebote, insbesondere Social-Media-Accounts (Facebook & Twitter) der französischen Regierungs- und Sicherheitsstellen, informiert zu halten.
Zur Begegnung von terroristischen Bedrohungen gilt in Frankreich der Plan „Vigipirate“, der je nach Bedrohungslage verschiedene Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vorsieht. Aktuell gilt landesweit ein erhöhtes Schutzniveau.
Reisen nach Korsika
Es besteht die Gefahr von Sprengstoffanschlägen auf öffentliche Einrichtungen und vereinzelt auch auf unbewohnte Zweitwohnungen. Die Anschläge sind politisch motiviert und richten sich nicht gegen ausländische Touristen, sondern gegen Symbole der Staatsgewalt (Gendarmerie- und Polizeistationen, Gebäude der Finanzverwaltung - Trésor Public). Da jedoch vermehrt auch von Touristen frequentierte Einrichtungen Anschlagsziele darstellen (z.B. Flughäfen) oder die Anschläge sich in der Nähe vielbesuchter Orte ereignen,, kann die Gefährdung auch von ausländischen Reisenden nicht ausgeschlossen werden. Übergriffe mit eindeutig kriminellem Charakter auf Touristen haben zugenommen.
Naturkatastrophen
Insbesondere in Südfrankreich und auf Korsika kommt es vor allem in den Sommermonaten aufgrund der herrschenden klimatischen Bedingungen regelmäßig zu Busch- und Waldbränden. Reisende sollten sich über die Medien und über Verlautbarungen der Präfekturen und Gemeinden, in denen sie sich aufhalten, fortlaufend informieren und Anweisungen der Behörden befolgen. In von Waldbränden betroffenen Gebieten sind Verkehrswege häufig gesperrt, es kann zu Ausfällen der Energieversorgung und der Kommunikationsinfrastruktur kommen.

Haftungsausschluss

Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.
Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.
Auswärtiges Amt
Bürgerservice
Arbeitseinheit 040
D-11013 Berlin
Tel.: (030) 5000-2000
Fax: (030) 5000-51000

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

Termine

Provence – Urlaubstage im Land des Lichts

Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

02.10.2020Freitag, 2. Oktober 2020 - Freitag, 9. Oktober 2020
8 Tage / 7 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

02.10.2020Freitag, 2. Oktober 2020 - Freitag, 9. Oktober 2020
8 Tage / 7 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

16.10.2020Freitag, 16. Oktober 2020 - Freitag, 23. Oktober 2020
8 Tage / 7 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

16.10.2020Freitag, 16. Oktober 2020 - Freitag, 23. Oktober 2020
8 Tage / 7 Nächte

 

Kontakt

Reisebüro Klingsöhr - Kontakt



Wir freuen uns darauf, Sie bei der Planung Ihrer perfekten Reise zu unterstützen.
Damit wir ausreichend Zeit für Sie haben und der/die zu Ihrem Reiseziel passende Berater/in im Haus ist, vereinbaren Sie bitte einen Termin:



Reisebüro Klingsöhr
Oberföhringer Strasse 172
81925 München

Telefon 089/9570001
eMail: info@klingsoehr-reisen.de

Reisenavigator

Reiseregion

Reiseart

Empfehle unsere Webseite!