Albanien - Der charmante Süden 15. -25. Mai 2019

Weltkulturerbe Berat, Gjirokaster und Butrint / Spaziergänge und Erkundungen im Hinterland / Traumstrände in Ksamil und Dhermi

Preis pro Person im Doppelzimmer 2245

Reisenummer 65954

Albanien - Der charmante Süden

15. bis 25. Mai 2019

Albaniens Süden ist ein charmantes Kaleidoskop der Vielfalt. Wir besuchen mit Berat, Gjirokaster und Kruja die malerischsten Städte. Tradition, Kunst und Kunstfertigkeit zwischen orthodoxen Kirchen und islamischem Städtebau. Wir tauchen ein ins Landesinnere zu versteckten alten Bogenbrücken, sind mittags zu Gast bei Freunden, kehren ein in Dorfkneipen oder genießen frischen Fisch bei Sonnenuntergang vor malerischster Kulisse. Wir  spazieren auf aussichtsreichen Pfaden, erkunden die Küste, besuchen vergessene Dörfer und historische Städte. An der südlichen Traumküste wohnen wir an den schönen Stränden von Ksamil und Dhermi. Es ist eine absolut starke, abwechslungsreiche und faszinierende Albanienreise, auf der wir immer wieder Freunde treffen, die engagiert und hoffnungsvoll in eine neue Zukunft blicken. Joachim Chwaszcza war die letzten Jahre mehrmals  für nachhaltige Tourismusprojekte in Albanien tätig. Es ist eine mit viel Herzblut geführte Entdeckerreise in den unbekannten Süden Albaniens.

Albanien - Der charmante Süden 15. -25. Mai 2019

Mittwoch, 15.5.: Flug mit Adria Airways nach Tirana. Unser Guide erwartet uns am Flughafen. Transfer zu unserem Stadthotel und erster gemeinsamer Bummel durch Tirana. Es ist eine vielschichtige und interessante, gegensätzliche, moderne und doch verträumte Metropole, die so viele Aspekte in sich vereint. Unser erstes Abendessen ist im quirligen Viertel „Blokhu“ - einstmals Refugium der politischen Elite, heute hippes Ausgehviertel der Stadt. Beim Abendessen treffen wir zum ersten Mal auf die albanische Küche und Chef Bledar Khola, der nach seiner Ausbildung in verschiedenen Michelin ausgezeichneten Restaurants, nun in seiner Heimat für kulinarisches Furore sorgt. (Hotel)

 

Donnerstag, 16.5.:  Fahrt gen Süden nach Berat. Eine kleine Wanderung entführt uns zur Schwarzen Höhle und ins ländliche Albanien. Ein schöner Kontrast zum gestrigen Tirana. Am Nachmittag dann sind wir in Berat, das eine der ältesten Städte Albaniens ist und schon unter sozialistischer Zeit „Museumsstadt“ war. Berat wurde 2008 in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen und  wird malerisch vom Fluss Osum in ein türkisches und ein orthodoxes Viertel geteilt. Die „Stadt der Tausend Fenster“ ist geprägt von der traditionellen osmanischen Architektur. Viele Kulturgüter wie die Königsmoschee, die Bleimoschee oder die Hysen-Pascha-Moschee und natürlich der Sufikonvent Halveti-Tekke wurden in den letzten Jahren renoviert. Die Festung bietet eine schöne Aussicht auf den heiligen Berg Tomorri und Koço serviert uns in seiner kleinen Taverne eine bunte Auswahl von typischer zentral-albanischer Hausmannkost. Unser Hotel ist eines der charmanten Herrenhäuser direkt in der Altstadt. (Hotel)

 

Freitag, 17.5.: Die kleine Provinzstadt Permet ist unser heutiges Tagesziel. Zunächst aber bummeln wir noch einmal durch Berat, bevor wir gen Süden fahren. Im bekannten Weingut Cobo, das zu den Top-Weingütern Albaniens zählt, kehren wir zur Verkostung ein, wo Winzer Muharrem und seine Söhne uns die autochthonen Rebsorten näher bringen. Permet ist unser Ausgangspunkt für eine Wanderung im Vjosa-Tal am nächsten Tag. (Hotel)

 

Samstag, 18.5.: Eine einfache Wanderung am Vormittag führt uns entlang des Vjosatals zum abseits gelegenen Dorf Benje. Es ist ein einfaches, sehr ländliches Leben, das hier den Alltag bestimmt. Wir besuchen die Dorfschule, wo Sotir zu Zeiten nur einen einzelnen Schüler unterrichtet hat und die alte Bogenbrücke, bummeln durchs verträumte Dorf und begegnen immer wieder den so herzlichen und freundlichen Talbewohnern. Später dann die Weiterfahrt nach Gjirokaster, Weltkulturerbe und als historische Stadt und Geburtsort von Enver Hoxha und Ismail Kadere ein weiterer Höhepunkt in unserem vielseitigen Südalbanien-Programm. Auch heute sind wir in einem komfortablen, traditionellen Herrenhaus untergebracht. (Hotel)

 

Sonntag, 19.5.: Gjirokaster - ein abwechslungsreicher Tag erwartet uns. Natürlich ein Stadtrundgang durch die historische Stadt, aber auch der Besuch der antiken griechischen Stadt Antigonea, die vor allem durch ihre malerische Lage besticht. In Dhoksat werden wir im Dorf einkehren und bei einer befreundeten Familie zu Mittag essen, bevor wir am Nachmittag wieder nach Gjirokaster zurückkehren. (Hotel)

 

Montag, 20.5.: Von Gjirokaster zum Traumstrand von Ksamil. Der Vormittag gehört noch einmal der Steinernen Stadt mit ihrer wunderschönen osmanischen Architektur. Dann brechen wir auf gen Küste. Unterwegs stoppen wir am  „Blauen  Auge“, einer wunderschönen Karstquelle, bevor wir nach einem wieder wohlschmeckenden Mittagstisch am frühen Nachmittag den charmanten Badeort Ksamil erreichen. Wir beziehen unser Hotel für zwei Nächte und erforschen gemeinsam die malerischen Buchten. Ein erstes Bad im Meer ist Ehrensache. Am Traumstrand von Ksamil  bleibt uns Zeit, den späten Nachmittag und ein erstes Bad im Meer zu genießen. Abends besuchen wir eines der besten Fischlokale Albaniens, lassen uns bei Sonnenuntergang von Tiku mit Fisch verwöhnen und bei gekühltem Weißwein den Tag ausklingen. (Hotel )

 

Dienstag, 21.5.: Weltkulturerbe Butrint und die Lagune. Am Vormittag besuchen wir mit viel Zeit und Muße die phantastischen Ausgrabungen von Butrint, das ebenfalls zum UNESCO Weltkulturerbe zählt und das die bekanntesten antiken Ausgrabungen Albaniens sind. Allein die Lage von Butrint an einem Isthmus ist schon eine Reise wert und so streifen wir durch die von Steineichenwäldern bedeckten Ruinen, entdecken versteckte Tempel und genießen den Blick über die weite Lagune. Der Nachmittag und Abend ist frei und gehört wieder ganz der malerischen Bucht von Ksamil mit seinen drei vorgelagerten Inselchen. Wahrscheinlich aber treffen wir uns alle wieder bei Tiku zum Sonnenuntergang und bei leckeren Spaghetti Vongole. (Hotel)

Albanien Sonnenuntergang

Mittwoch, 15.5.: Flug mit Adria Airways nach Tirana. Unser Guide erwartet uns am Flughafen. Transfer zu unserem Stadthotel und erster gemeinsamer Bummel durch Tirana. Es ist eine vielschichtige und interessante, gegensätzliche, moderne und doch verträumte Metropole, die so viele Aspekte in sich vereint. Unser erstes Abendessen ist im quirligen Viertel „Blokhu“ - einstmals Refugium der politischen Elite, heute hippes Ausgehviertel der Stadt. Beim Abendessen treffen wir zum ersten Mal auf die albanische Küche und Chef Bledar Khola, der nach seiner Ausbildung in verschiedenen Michelin ausgezeichneten Restaurants, nun in seiner Heimat für kulinarisches Furore sorgt. (Hotel)

 

Donnerstag, 16.5.:  Fahrt gen Süden nach Berat. Eine kleine Wanderung entführt uns zur Schwarzen Höhle und ins ländliche Albanien. Ein schöner Kontrast zum gestrigen Tirana. Am Nachmittag dann sind wir in Berat, das eine der ältesten Städte Albaniens ist und schon unter sozialistischer Zeit „Museumsstadt“ war. Berat wurde 2008 in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen und  wird malerisch vom Fluss Osum in ein türkisches und ein orthodoxes Viertel geteilt. Die „Stadt der Tausend Fenster“ ist geprägt von der traditionellen osmanischen Architektur. Viele Kulturgüter wie die Königsmoschee, die Bleimoschee oder die Hysen-Pascha-Moschee und natürlich der Sufikonvent Halveti-Tekke wurden in den letzten Jahren renoviert. Die Festung bietet eine schöne Aussicht auf den heiligen Berg Tomorri und Koço serviert uns in seiner kleinen Taverne eine bunte Auswahl von typischer zentral-albanischer Hausmannkost. Unser Hotel ist eines der charmanten Herrenhäuser direkt in der Altstadt. (Hotel)

 

Freitag, 17.5.: Die kleine Provinzstadt Permet ist unser heutiges Tagesziel. Zunächst aber bummeln wir noch einmal durch Berat, bevor wir gen Süden fahren. Im bekannten Weingut Cobo, das zu den Top-Weingütern Albaniens zählt, kehren wir zur Verkostung ein, wo Winzer Muharrem und seine Söhne uns die autochthonen Rebsorten näher bringen. Permet ist unser Ausgangspunkt für eine Wanderung im Vjosa-Tal am nächsten Tag. (Hotel)

 

Samstag, 18.5.: Eine einfache Wanderung am Vormittag führt uns entlang des Vjosatals zum abseits gelegenen Dorf Benje. Es ist ein einfaches, sehr ländliches Leben, das hier den Alltag bestimmt. Wir besuchen die Dorfschule, wo Sotir zu Zeiten nur einen einzelnen Schüler unterrichtet hat und die alte Bogenbrücke, bummeln durchs verträumte Dorf und begegnen immer wieder den so herzlichen und freundlichen Talbewohnern. Später dann die Weiterfahrt nach Gjirokaster, Weltkulturerbe und als historische Stadt und Geburtsort von Enver Hoxha und Ismail Kadere ein weiterer Höhepunkt in unserem vielseitigen Südalbanien-Programm. Auch heute sind wir in einem komfortablen, traditionellen Herrenhaus untergebracht. (Hotel)

 

Sonntag, 19.5.: Gjirokaster - ein abwechslungsreicher Tag erwartet uns. Natürlich ein Stadtrundgang durch die historische Stadt, aber auch der Besuch der antiken griechischen Stadt Antigonea, die vor allem durch ihre malerische Lage besticht. In Dhoksat werden wir im Dorf einkehren und bei einer befreundeten Familie zu Mittag essen, bevor wir am Nachmittag wieder nach Gjirokaster zurückkehren. (Hotel)

 

Montag, 20.5.: Von Gjirokaster zum Traumstrand von Ksamil. Der Vormittag gehört noch einmal der Steinernen Stadt mit ihrer wunderschönen osmanischen Architektur. Dann brechen wir auf gen Küste. Unterwegs stoppen wir am  „Blauen  Auge“, einer wunderschönen Karstquelle, bevor wir nach einem wieder wohlschmeckenden Mittagstisch am frühen Nachmittag den charmanten Badeort Ksamil erreichen. Wir beziehen unser Hotel für zwei Nächte und erforschen gemeinsam die malerischen Buchten. Ein erstes Bad im Meer ist Ehrensache. Am Traumstrand von Ksamil  bleibt uns Zeit, den späten Nachmittag und ein erstes Bad im Meer zu genießen. Abends besuchen wir eines der besten Fischlokale Albaniens, lassen uns bei Sonnenuntergang von Tiku mit Fisch verwöhnen und bei gekühltem Weißwein den Tag ausklingen. (Hotel )

 

Dienstag, 21.5.: Weltkulturerbe Butrint und die Lagune. Am Vormittag besuchen wir mit viel Zeit und Muße die phantastischen Ausgrabungen von Butrint, das ebenfalls zum UNESCO Weltkulturerbe zählt und das die bekanntesten antiken Ausgrabungen Albaniens sind. Allein die Lage von Butrint an einem Isthmus ist schon eine Reise wert und so streifen wir durch die von Steineichenwäldern bedeckten Ruinen, entdecken versteckte Tempel und genießen den Blick über die weite Lagune. Der Nachmittag und Abend ist frei und gehört wieder ganz der malerischen Bucht von Ksamil mit seinen drei vorgelagerten Inselchen. Wahrscheinlich aber treffen wir uns alle wieder bei Tiku zum Sonnenuntergang und bei leckeren Spaghetti Vongole. (Hotel)

Preis pro Person im Doppelzimmer     EUR 2.245,-
Einzelzimmerzuschlag                           EUR 295,-

Enthaltene Leistungen:

Flug mit Adria Airways ab/ bis München (weitere Abflughäfen auf Anfrage möglich). Alle Transfers und Fahrten lt. Programm /10  Nächte,  6 x Stadthotel***, 4 x Strandhotel *** mit Halbpension, Picknick, Dorfessen, Weinprobe / Eintritte und Führungen lt. Programm englischsprachiger Guide / leichte Wanderung bis 3h / deutschsprachige Entdeckertouren - Reiseleitung

Teilnehmer: 8 - 14

 

 Mehr Informationen über Albanien: www.albanien-entdecken.de  

 

 

 

Hinweise

Reisedauer (in Tagen): 10
Schwierigkeitsgrad (Leicht 1 - 5 Anspruchsvoll): 3
Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.
Mindestteilnehmerzahl: 8
Maximalteilnehmerzahl: 14

Veranstalter: Entdecker Touren by Klingsöhr Reisen, Oberföhringer Strasse 172, 81925 München

Termine

Albanien - Der charmante Süden 15. -25. Mai 2019

Albaniens Süden ist ein Kaleidoskop der Vielfalt. Wir besuchen mit Berat, Gjirokaster und Kruja die malerischsten Städte. Tradition, Kunst und Kunstfertigkeit zwischen orthodoxen Kirchen und islamischem Städtebau. Wir tauchen ein ins Landesinnere zu versteckten heißen Quellen, alten Bogenbrücken, sind mittags zu Gast bei unseren Freunden in der Dorfkneipe oder genießen ein Picknick mit Käse und Raki hoch über dem Meer im Hof von Julietta und essen mittags bei Pano im Garten. Wir wandern immer wieder auf aussichtsreichen Pfaden, erkunden die Küste, genießen die einfache, phantastische und immer frische Küche im Süden. An der südlichen Traumküste wohnen wir an den schönen Stränden von Ksamil und Dhermi Es ist eine absolut starke, abwechslungsreiche und faszinierende Albanienreise, auf der wir immer wieder Freunde treffen, die engagiert und hoffnungsvoll in eine neue Zukunft blicken. Joachim Chwaszcza war die letzten Jahre mehrmals für nachhaltige Tourismusprojekte in Albanien tätig. Es ist eine mit viel Herzblut geführte Entdeckerreise in den unbekannten Süden Albaniens.

15.05.2019Mittwoch, 15. Mai 2019 - Samstag, 25. Mai 2019
11 Tage / 10 Nächte

2245 EUR

 

Kontakt

Reisebüro Klingsöhr - Kontakt



Wir freuen uns darauf, Sie bei der Planung Ihrer perfekten Reise zu unterstützen.
Damit wir ausreichend Zeit für Sie haben und der/die zu Ihrem Reiseziel passende Berater/in im Haus ist, vereinbaren Sie bitte einen Termin:



Reisebüro Klingsöhr
Oberföhringer Strasse 172
81925 München

Telefon 089/9570001
eMail: info@klingsoehr-reisen.de

Reisenavigator

Reiseregion

Reiseart

Empfehle unsere Webseite!