Reisebüro Klingsöhr München

Die ideale Auftakt-Expedition, wenn man die Sahara in ihren verschiedenen Wüsten-Morphologien, das Nebeneinander großer Landschaftsformen erleben will. Als Quintessenz das Tadrat. Es wirkt nicht so geschlossen und seine Plateaukante ragt nicht so steil auf, die erodierten Plateaucluster sind durch sandgefüllte Täler voneinander getrennt, wodurch sich ein ungeheuer formenreiches Amalgam aus Felsen und Sanddünen ergibt, am schönsten in der gigantischen Dünenformation des Erg Merzouga. Nirgendwo ist die Sahara so „schön“, dramatisch und kulturhistorisch interessant. Hier findet man eine ungeheure Konzentration an Felsgravuren und -malereien, wie sie dichter nicht einmal auf dem Plateau des Tassili N’Ajjer anzutreffen ist. Tatsächlich waren es ja über 6 Jahrtausende hinweg dieselben Volksstämme, die im N’Ajjer, im Tadrat und im Akakus die größte Kunstgalerie unserer Erde, nicht zu unrecht „der Louvre der Sahara“ genannt, schufen. Wir fahren in Geländewagen mit einer Tuareg-Crew, die uns für die Sahara zu begeistern weiss, getreu einem Tuareg-Ausspruch, der die Sahara definiert als „der Ort, wo die Menschen ihre Seele finden“. Alle Fahrzeuge halten Kontakt zueinander, wenn eines mal im Sand steckengeblieben ist oder eine Fotopause länger dauert. Wichtig, unsere Koch-Crew, die die Mahlzeiten zubereitet, Frühstück, ein meist kaltes Salatgericht mit Beigaben mittags, im Schatten einer Felswand, unter einem Baum oder wo immer man der Saharasonne nicht ausgesetzt ist. Üppig das Abendessen. Dabei dann der Rückblick auf den Tag und der lange Blick in den bestirnten, intensiv-leuchtenden Sahara-Himmel.

Reisenummer 65575

Algerien: Expeditionen - Der Süden Algeriens

Die ideale Auftakt-Expedition, wenn man die Sahara in ihren verschiedenen Wüsten-Morphologien, das Nebeneinander großer Landschaftsformen erleben will. Als Quintessenz das Tadrat. Es wirkt nicht so geschlossen und seine Plateaukante ragt nicht so steil auf, die erodierten Plateaucluster sind durch sandgefüllte Täler voneinander getrennt, wodurch sich ein ungeheuer formenreiches Amalgam aus Felsen und Sanddünen ergibt, am schönsten in der gigantischen Dünenformation des Erg Merzouga. Nirgendwo ist die Sahara so „schön“, dramatisch und kulturhistorisch interessant. Hier findet man eine ungeheure Konzentration an Felsgravuren und -malereien, wie sie dichter nicht einmal auf dem Plateau des Tassili N’Ajjer anzutreffen ist. Tatsächlich waren es ja über 6 Jahrtausende hinweg dieselben Volksstämme, die im N’Ajjer, im Tadrat und im Akakus die größte Kunstgalerie unserer Erde, nicht zu unrecht „der Louvre der Sahara“ genannt, schufen. Wir fahren in Geländewagen mit einer Tuareg-Crew, die uns für die Sahara zu begeistern weiss, getreu einem Tuareg-Ausspruch, der die Sahara definiert als „der Ort, wo die Menschen ihre Seele finden“. Alle Fahrzeuge halten Kontakt zueinander, wenn eines mal im Sand steckengeblieben ist oder eine Fotopause länger dauert. Wichtig, unsere Koch-Crew, die die Mahlzeiten zubereitet, Frühstück, ein meist kaltes Salatgericht mit Beigaben mittags, im Schatten einer Felswand, unter einem Baum oder wo immer man der Saharasonne nicht ausgesetzt ist. Üppig das Abendessen. Dabei dann der Rückblick auf den Tag und der lange Blick in den bestirnten, intensiv-leuchtenden Sahara-Himmel.

Karte

Highlights

  • Zwölftägige-Wüstenexpedition in Südalgerien mit dem "Geheimtipp" Tadrart und einigen der schönsten Landschaftspanoramen der Sahara
  • unendliche, malerische Dünenmeere
  • gigantische Canyons, Felsformationen und Felsbögen
  • prähistorische, bis zu 10.000 Jahre alte Felsbilder und -gravuren
  • Wanderungen durch grüne Wadis und Schluchten mit Wasserläufen und Gueltas
  • Übernachtung inmitten der Stille der Wüste unter einem unglaublichen Sternenhimmel
  • Kennenlernen der beeindruckenden Kultur der Tuareg
  • ein Muss für Wüstenliebhaber

Reiseverlauf

1. Tag: 12-Tage-Tour Flug von Frankfurt mit AIR ALGERIE nach Algier und Weiterflug nach Djanet, der Tuareg-Stadt am Fuße des Tassili N’Ajjer, mehr als 2.000 km südlich von Algier. Zeltübernachtung in der Nähe von Djanet. ()

2. Tag: Vorm. Besuch des Nationalparkmuseums und des Marktes und Gelegenheit, einen Chèche (traditionelles Tuareg-Tuch) zu kaufen. Dann Start unserer Geländewagenexpedition. Mittagsrast zwischen den Dünen des Erg Admer und der Gebirgskette des Tassili N´Ajjer (UNESCO-Welterbe). Dann die Felsmalereien von Timghas. Übernachtung auf einer Anhöhe mit schönem Rundblick. (FMA)

3. Tag: Fahrt ins Tassili N´Ajjer zu den imposanten Tier-Felsgravuren von Tinteghert (Dider), den berühmtesten der Sahara. Weiter zum Tuaregdorf Iherir zur Mittagsrast. Nachm. die Felsmalereien von Aghram. Nachtlager in traditionellen Hütten in Iherir. (FMA)

4. Tag: Ganztägige Wanderung inmitten üppiger Palmenhaine an Felsvorsprüngen entlang durch die herrlich grüne Landschaft des Wadis Iherir zu den Gueltas (Wasserbecken) von Idaran. Übernachtung in Iherir. (FMA)

5. Tag: Heute wandern wir in der Schlucht von Essendilène durch Oleanderhaine, flankiert von steilen Felsklippen bis zu einem grün schimmernden Guelta. Nachmittags zum malerischen, gelbleuchtenden Dünenmeer des Erg Admer. Nachtlager inmitten der Dünen, von denen aus man eine einzigartige Aussicht genießt. (FMA)

6. Tag: Fahrt zur berühmten Felsgravur "Weinende Kuh". Dann weiter ins südöstlich von Djanet gelegene Tadrart. Hier finden sich zahlreiche großartige Steinritzzeichnungen und Felsmalereien aus allen Epochen inmitten dramatischer Landschaftsszenerien, Canyons, bizarre Felsformationen und in den verschiedensten Farben schimmernde Dünen. Durch das labyrinthartige Wadi In Djeran geht es zur Felsformation "Kathedrale". Übernachtung in den bis zu 200m hohen Dünen von Moul N´Aga. (FMA)

7. Tag: Kurze Wanderung zu einer ungewöhnlich in weißer Farbe gemalten Felsmalerei. Dann die Malereien und Gravuren von Moul N´Aga, der Felsbogen von Bouhadian und der "Igel"-Felsen. Spätnachmittags erreichen wir die höchsten und schönsten Düne des Tadrart: Tin-Merzouga mit einem einzigartigen Farbspiel der Sonne in den Dünen, wo wir übernachten. (FMA)

8. Tag: Fahrt durch gigantische, bizarre Felsformationen bis zum "Pokal"-Felsen und zum "Zirkus". Nachmittags der größte Felsbogen in In Tehak. Übernachtung inmitten der Dünen von In Tehak. (FMA)

9. Tag: Vormittags Felsmalereien und -gravuren in Ouanzaouaten, nachmittags in Teleferar. Unser Nachtlager schlagen wir in den Dünen von In Djeran auf. (FMA)

10. Tag: Heute verlassen wir das Tadrart, unterwegs noch die Schlucht von Tissetika. Übernachtung bei den "schwarzen Dünen". (FMA)

11. Tag: Fahrt entlang des Tassili N´Ajjer nach Djanet. Duschmöglichkeit und Bummel durch die Oase. Spätabends Transfer zum Flughafen und Flug nach Algier. (FMA)

12. Tag: Weiterflug mit AIR ALGERIE nach Frankfurt. Ankunft mittags. ()

Reiseinformationen

Fußnote

Anforderungen an die Teilnehmer: Die Übern. im eigenen Zelt oder im Freien (ggfalls kann vor Ort ein Zelt geliehen werden). Keine körperlichen Anstrengungen. Die Teilnahme an den Wanderungen, insbesondere wenn es die Dünenkämme hinaufgeht, bleibt jedem freigestellt, oder man kann eine weniger strapaziöse Wandervariante für sich festlegen. Für einen ständig vorhandenen Wasservorrat wird gesorgt.

Highlights

  • Zwölftägige-Wüstenexpedition in Südalgerien mit dem "Geheimtipp" Tadrart und einigen der schönsten Landschaftspanoramen der Sahara
  • unendliche, malerische Dünenmeere
  • gigantische Canyons, Felsformationen und Felsbögen
  • prähistorische, bis zu 10.000 Jahre alte Felsbilder und -gravuren
  • Wanderungen durch grüne Wadis und Schluchten mit Wasserläufen und Gueltas
  • Übernachtung inmitten der Stille der Wüste unter einem unglaublichen Sternenhimmel
  • Kennenlernen der beeindruckenden Kultur der Tuareg
  • ein Muss für Wüstenliebhaber

Impfungen

Private Anreise auf Anfrage
Privatreisen ab 2 Pers. auf Anfrage

Ein offenes Wort
Übernachtungen im Zelt oder im Freien, keine Duschmöglichkeit während der Expedition. Hitzeverträglichkeit und eine gute physische Konstitution sind notwendig für diese Reise. Militärkontrollen bei der Ein- und Ausfahrt ins Tadrart. Wir führen diese Reise mit unserem langjährigen algerischen Partner durch, der die Region seit seiner Kindheit sehr gut kennt. Über die aktuelle Einschätzung der Sicherheitslage durch das Auswärtigen Amt informieren Sie sich bitte auf deren Internetseite.

Leistungen

  • Linienflüge mit AIR ALGERIE ab/bis Frankfurt
  • Übernachtungen lt. Tourverlauf
  • Mahlzeiten: expeditionsartige Verpflegung während der Expeditionen, s. Tourverlauf (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Fahrten im Geländewagen
  • Expeditionsverlauf und -durchführung, Permits
  • durchgehende deutsch spr. Expeditionsleitung

Zuschläge
 Preis in Euro
Zeltmiete:

+ € 110,-

Visum Algerien z.Zt.:

+ € 100,-

04 CH - Zuschläge Ferne Welten

Zeltmiete

120,-

Visumbesorgung Algerien in Eigenregie

Termine

Termine

Algerien: Expeditionen - Der Süden Algeriens

27.12.2017Mittwoch, 27. Dezember 2017 - Sonntag, 7. Januar 2018
12 Tage / 11 Nächte

2670 EUR

 

27.12.2017Mittwoch, 27. Dezember 2017 - Sonntag, 7. Januar 2018
12 Tage / 11 Nächte

2780 EUR