Reisebüro Klingsöhr München

Buenos Aires + Gaucho-Estancia + Iguazú-Fälle + Salta + San Pedro de Atacama + Santiago de Chile

ab € 4849

Reisenummer 60971

Amerika Argentinien: Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer - Salta - 15 Tage Wunderwelten-Reise

15 Tage Wunderwelten-Reise Argentinien / Chile p.P. ab € 4849

Buenos Aires + Gaucho-Estancia + Iguazú-Fälle + Salta + San Pedro de Atacama + Santiago de Chile

Magic Moments

Die zwei Seiten von Buenos Aires: staunen und tanzen.
Gauchos reiten wie der Teufel.
Zwei Tage in der höllischen Ge»rausch«kulisse der Iguazú-Fälle.
Sie müssen den Salteños recht geben, ihre Stadt ist die schönste.
Ausflug in die Toskana zum weißen Torrontés.
Hast du Töne? Hunderte im Calchaquí-Tal, falls das reicht.
Salinas Grandes, das Vorspiel einer überirdischen Aufführung.
Erster Akt: Salar de Atacama. Das Leben kann todbringend schön sein.
Atacama zweiter Akt: Weltuntergangsfinale und Start zur Mondfahrt.
Prägt ganz Südamerika: das Wirtschafts- und Kulturzentrum Santiago de Chile.
16 Hügel schaffen wir nicht, aber einer reicht schon zum Weltkulturerbe-Gefühl.

Reiseverlauf

1. Los geht’s!

Auf dem Weg nach Frankfurt überlegen Sie vielleicht noch, ob die Nachbarin die Blumen ausreichend gießt. Aber spätestens, wenn Sie am Abend gegen 19:10 Uhr über São Paulo nach Buenos Aires fliegen, siegt die Vorfreude. Argentinien, juhu!

2. Buenos Aires, Hauptstadt des Tango

Bei der Ankunft in Buenos Aires erwartet Ihr Reiseleiter Sie mit einem strahlenden Lächeln und bringt Sie in Ihr Hotel. Am frühen Nachmittag erkunden Sie die Hauptstadt Argentiniens. Sie lernen nicht nur das lebendige heutige Buenos Aires kennen, sondern auch dessen koloniale Vergangenheit. Einige der Highlights: das quirlige Zentrum, die Prachtbauten an der Plaza de Mayo, das Tangoviertel San Telmo und der dort stattfindende Markt.

3. Die gewaltigen Iguazú-Wasserfälle

Nur ca. eineinhalb Stunden im Flugzeug und Sie sind in Puerto Iguazú. Schnell ins Hotel, dann starten Sie die Erkundung der größten Wasserfälle Südamerikas, zu denen 20 größere und 255 kleinere Fällen gehören. Sie fahren an den Iguazú-Fluss, über die Brücke und sind auf der brasilianischen Seite des Iguazú-Nationalparks. Hier haben Sie einen atemberaubender Panoramablick auf die argentinische Seite der Wasserfälle. Wenn Sie sich daran sattgesehen haben, geht es hinunter zu den tosenden Wassermassen. Sie spazieren einen Pfad entlang, laufen über einen Steg und gelangen auf verschiedene Aussichtsplätze, einer toller als der andere. Schließlich sind Sie ganz nah dran, auf der Aussichtsplattform direkt am Floriano-Wasserfall.

4. Iguazú-Wasserfälle

Die Iguazú-Wasserfälle gehören zu den sieben bedeutendsten Naturphänomenen der Welt. Da nehmen wir uns gern alle Zeit der Welt, um sie aus nächster Nähe zu bestaunen. Ein Höhepunkt ist sicherlich der Teufelsschlund mit seinen rund 80 Meter in die Tiefe stürzenden Wassermassen. Informieren Sie sich Im Besucherzentrum über die Geschichte und Bedeutung dieses Ortes, spazieren Sie auf Pfaden und Stegen entlang der Wasserfälle oder machen Sie eine Rundfahrt mit der Bahn.

5. Salta und koloniales Erbe

Sie fliegen nach Salta (ca. 2 Stunden Flug) im Nordwesten des Landes. Salta ist eine der malerischsten Städte Argentiniens und wird nicht umsonst auch »die Schöne« genannt. Ganz besonderen Charme bekommt die Stadt durch ihre gut erhaltenen Kolonialbauten in Kombination mit moderner Architektur. Sie bummeln durch die historische Altstadt, schlendern über den Platz des 9. Juli, besuchen die Kathedrale sowie das Archäologische Museum mit seinen interessanten Funden aus dem Hochgebirge. Auf dem Abasto-Markt mischen Sie sich unters Volk, die Salteños, und probieren die eine oder andere Leckerei.

6. Besuch auf einer der ältesten Estancia’s Argentiniens

Heute besuchen Sie die Estancia el Bordo de las Lanzas nordöstlich von Salta. Eine der ältesten Estancias Argentiniens aus dem Jahr 1609. Und eine traditionelle Farm, die noch heute bewirtschaftet wird und damit gleichzeitig quasi ein Museum. Sicherlich werden Sie bei der Besichtigung stauend von Raum zu Raum gehen. Aber das ist nur der Anfang, denn hier sind Sie hautnah dabei und erleben, was es heißt, ein Gaucho zu sein, wenn Sie sich zu einer ca. 1-stündigen, einfachen Reittour in den Sattel schwingen werden. Keine Angst, die Pferde sind brav, und die Belohnung lässt auch nicht lange auf sich warten, denn zum Mittagessen gibt es ein echtes argentinisches asado. Na, dann lassen Sie es sich schmecken!

7. Cafayate, die Toskana Argentiniens

Auf der landschaftlich schönen Ruta 68 fahren Sie durch das Lerma-Tal und durch historische Ortschaften. Besonders interessant ist die Quebrada de las Conchas, die Muschelschlucht, so genannt wegen der außergewöhnlichen Muster im Gestein, die durch Wind und Wassererosion entstanden sind. Schließlich gelangen Sie in die Kolonialstadt Cafayate, die auch als die Toskana Argentiniens gilt. Hier besuchen Sie eine Weinkellerei sowie das Weinmuseum. Lehnen Sie sich zurück bei einem Glas Torrontés, dem berühmten Weißwein der Region, und genießen Sie den Blick auf die Weinberge.

8. Auf der Ruta 40 über Cachi nach Salta

Die Reise ist das Ziel. Auf der Ruta 40, der längsten Nationalstraße Argentiniens und einer der bekanntesten Straßen in Südamerika, fahren Sie in das Calchaquí-Tal. Rot leuchtende Felsen, weite Täler, durch die sich schmale Bäche schlängeln – die Landschaft erinnert an Wildwestromantik. Sie durchqueren die Schlucht der Pfeile, die vor schätzungsweise 15 bis 20 Millionen Jahren entstand und wie eine Mondlandschaft wirkt, und machen einen Stopp in Molinos, einer historischen Kleinstadt. Ihre nächste Station ist Cachi, eine idyllische, kolonial geprägte Ortschaft, von der Sie bei guter Sicht einen beeindruckenden Blick auf El Nevado haben, einen schneebedeckten, mächtigen 6.000er. Sie besichtigen die Kirche und das Anthropologische Museum und haben dann Zeit, durch die schmalen Gassen zu schlendern und lokale Handwerkskunst zu bewundern. Dann geht es zurück nach Salta. Unterwegs halten Sie noch an einem spektakulären Aussichtspunkt auf 3.348 Metern Höhe – der perfekte Ort, um den Sonnenuntergang zu genießen. Am späten Abend treffen Sie in Ihrem Hotel in Salta ein.

9. Perlen des Nordens: Tilcara, Humahuaca und Purmamarca

Der Weg führt in Richtung Norden, zunächst nach Tilcara, wo Sie das Archäologische Museum und die Festung besuchen, das archäologische Highlight Nordargentiniens. Dann überqueren Sie den südlichen Wendekreis und gelangen nach Humahuaca mit seinen Gebäuden aus dem frühen 19. Jahrhundert. Sie besuchen die beeindruckende Kathedrale und das Unabhängigkeitsmonument, anschließend geht es weiter zur Gemeinschaft Hornaditas, wo die Familie Lamas sich auf Ihren Besuch freut. Sie spazieren durch den Ort, backen gemeinsam Brot und stellen Käse her – und genießen dann beides ganz frisch zubereitet zusammen mit einem Mate. Währenddessen erzählen Clarita und ihr Mann Hector von ihrem Leben im kargen Norden und den Traditionen in diesem Landstrich. Zeit zum Aufbruch: Sie fahren zurück in Richtung Süden. Ein Highlight unterwegs: die Paleta del Pintor, eine Gebirgskette, deren Farbenvielfalt an die Palette eines Künstlers erinnert. In Purmamarca angekommen, bleibt noch Zeit für einen Spaziergang durch die schmalen Gassen.

10. Über die Salinas Grandes nach San Pedro de Atacama

Von Purmamarca (2.324 Meter ü.d.M.) fahren Sie heute in Richtung Süden und gelangen dabei auf Serpentinen in eine Höhe von 4.600 Metern. Dann erreichen Sie das Highlight des Tages, die Salinas Grandes, einen Salzsee mit einer Wasserfläche von ca. 6.000 Quadratkilometern. Genießen Sie bei einem Picknick das Schimmern dieser weißen Wüste, dann geht es weiter nach Susque, der letzten Stadt vor der argentinisch-chilenischen Grenze. Sie passieren die Grenze und fahren durch die Atacama-Wüste, die zu den trockensten Landschaften der Erde gehört. Auf der Fahrt sehen Sie unter anderem den Licancabur-Vulkan und die Jama-Lagune, bevor Sie schließlich am Nachmittag den historischen Wüstenort San Pedro de Atacama erreichen.

11. Salar de Atacama und Valle de la Luna

Sie begeben sich in das malerische Dorf Toconao, dann geht es weiter zum Salar de Atacama. Seine dicke Schicht schneeweißer Salzkristalle bietet einen tollen Farbkontrast zu den hier beheimateten verschiedenen Flamingo-Arten mit ihren verschiedenen Schattierungen zwischen Pink und Orange. Am frühen Abend dann ein weiteres Highlight: das Valle de la Luna, das Mondtal. In der Abenddämmerung präsentiert sich die Sand- und Felslandschaft der Atacama-Wüste in rauer Schönheit, und das Tal mit dem Licancabur im Hintergrund sieht tatsächlich aus wie eine Mondlandschaft. Sie erklimmen einen Aussichtspunkt auf einer riesigen Sanddüne und dann heißt es warten. Die untergehende Sonne taucht die Landschaft fast minütlich in ein neues Licht und zeigt ein faszinierendes Farbspiel.

12. Santiago de Chile zwischen Vergangenheit und Moderne

Am Morgen fahren Sie zum Flughafen Calama und fliegen in ca. zwei Stunden nach Santiago de Chile. Kurze Pause, dann machen Sie sich auf, die Hauptstadt Chiles zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erkunden – so sind Sie ganz nah dran und mittendrin. Im Museum für Erinnerung und Menschenrechte gewinnen Sie einen Einblick in die bewegte Geschichte Chiles, danach geht es ins Stadtzentrum zur historischen Plaza de Armas, inklusive einer kurzen Pause in einem traditionellen Café. Einen tollen Blick auf die Stadt und die Anden haben Sie vom Cerro San Cristobál, den Sie per Schrägaufzug erreichen. Der Hügel ist Teil des Parque Metropolitano, eines der größten Stadtparks der Welt, wo sich die Santiaguinos am Wochenende die Zeit vertreiben.

13. Wein im Casablanca-Tal und Hafenstadt Valparaíso

Sie fahren ins Casablanca-Tal, besuchen das Weingut Emiliana und kosten natürlich auch von den edlen Tropfen. Dann geht es weiter nach Valparaíso, einer Hafenstadt aus der Kolonialzeit und UNESCO-Weltkulturerbe. Auf den vielen Hügeln der Stadt drängen sich kunterbunt gestrichene Häuser, die eine fantastische Kulisse abgeben und Valparaíso ein ganz eigenes Flair verleihen. Mit einem von 16 Schrägaufzügen, die den oberen und den unteren Teil der Stadt verbinden, fahren Sie zu einem Aussichtspunkt, von dem Sie einen tollen Blick auf die Stadt haben. Abgerundet wird der heutige Tag durch eine Bootsfahrt im Hafen von Valparaíso. Lassen Sie beim Abschiedsessen auf der Terrasse Ihres Hotels mit nächtlichem Blick über Valparaíso Ihre Eindrücke Revue passieren.

14. Adiós

Ausschlafen oder noch mal durch die Gassen von Valparaíso laufen, das ist die Frage. Gegen 11 Uhr fahren Sie nach Santiago zum schönsten Kunsthandwerksmarkt Santiagos, dem Pueblo Los Dominicos im gleichnamigen Stadtviertel. Er liegt neben einem alten Kloster und sieht aus wie ein traditionelles chilenisches Dorf: kleine Adobehäuschen, in denen Kunsthandwerk aller Art angeboten wird, säumen Lehmstraßen und offene Plätze. Hier macht das Bummeln richtig Spaß. Kaufen Sie ein letztes Souvenir und probieren Sie chilenische Schmankerl. Ihr letztes Essen in Chile, denn der Abschied naht. Es geht zum Flughafen und von dort voraussichtlich um 16:35 Uhr zurück nach Deutschland.

15. Wieder daheim

Gegen 13 Uhr landen Sie in Frankfurt, und von dort geht es mit einem Koffer voller Eindrücke weiter nach Hause.

Leistungen bei Chamäleon

  • Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit LATAM von Frankfurt über São Paulo nach Buenos Aires und zurück von Santiago de Chile über São Paulo nach Frankfurt
  • Inlandsflüge mit LATAM von Buenos Aires nach Cataratas del Iguazú und von Calama nach Santiago sowie mit Aerolíneas Argentinas von Cataratas del Iguazú nach Salta
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger
  • Übernachtungen in Hotels und Hosterías
  • Täglich Frühstück, 4 x Mittagessen und 2 x Picknick, 1 x Abendessen, 2 Weinproben
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Audienz bei einer Familie in Hornaditas
  • Reiseliteratur
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Wunschleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 799 €
  • Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 €
  • Anschlussflug (DE) mit Lufthansa oder Air Berlin: ab 199 €. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Bremen, Dresden, Friedrichshafen, Hamburg, Hannover, Leipzig, Münster/Osnabrück, Nürnberg, Stuttgart
  • Anschlussflug (AT) mit Lufthansa oder Austrian Airlines: ab 199 €. Möglicher Abflughafen: Wien
  • Anschlussflug (CH) mit Lufthansa oder Swiss Air: ab 229 €. Möglicher Abflughafen: Zürich
  • Business-Class-Flug-Aufpreis inklusive Rail & Fly (DE) 1. Klasse: ab 3.600 €
  • Lounge-Aufenthalt für max. 3 Stunden am Flughafen von Frankfurt: 39 €

Termine

Termine

Salta - Amerika Argentinien: Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer

Einzelzimmerzuschlag € 799

02.12.2017Samstag, 2. Dezember 2017 - Samstag, 16. Dezember 2017
15 Tage / 14 Nächte

4949 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 799

24.03.2018Samstag, 24. März 2018 - Samstag, 7. April 2018
15 Tage / 14 Nächte

5199 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 799

14.04.2018Samstag, 14. April 2018 - Samstag, 28. April 2018
15 Tage / 14 Nächte

5199 EUR