Reisebüro Klingsöhr München

Eine Kreuzfahrt für Abenteurer und Genießer, die entlegene Gebiete auf komfortable Art erkunden möchten: Von der Antarktis mit ihren Eisbergen und Pinguinen führt diese Reise bis zu den tropischen Kapverden. Dazwischen liegen entspannte Seetage.

Reisenummer 57621

Antarktis • Südgeorgien • Tristan da Cunha • St. Helena • Ascension • Kapverden: Expeditionskreuzfahrt Antarktis • Atlantikinseln • Kapverden - Atlantische Odyssee – 43 Tage inklusive Antarktis

Eine Kreuzfahrt für Abenteurer und Genießer, die entlegene Gebiete auf komfortable Art erkunden möchten: Von der Antarktis mit ihren Eisbergen, Pinguinen und Gletschern führt diese Reise bis zu den tropischen Kapverden, wo Wälder, Palmen und Sonnenschein das Bild prägen. Dazwischen liegen erlebnisreiche Tage voller Ausflüge und Wanderungen sowie ruhige Seetage, auf denen Ihnen ein breites Spektrum an Lesungen und Vorträgen geboten wird. Sie erleben eindrucksvolle Landschaftsformen auf der Antarktischen Halbinsel und in Südgeorgien, sind auf den Spuren Shackletons und Napoleons unterwegs und erkunden eine unglaublich vielfältige Tierwelt von Pinguinen und See-Elefanten über verschiedenste Seevögel bis hin zu Walen und Delfinen. Am Ende erreichen Sie Praia, die Hauptstadt der Kapverden voller Leben und Musik.

Karte - Atlantische Odyssee – 43 Tage inklusive Antarktis

Höhepunkte

  • Einzigartige Route von der Antarktis bis in die Tropen
  • Vielfältige Vogelwelt aller Klimazonen der südlichen Halbinsel
  • Einsame, selten besuchte Inseln Ascension, Gough, St. Helena
  • Äquatorüberquerung in den Gewässern Westafrikas
  • Tourende in Praia (Kapverden) mit Stadtrundgang

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise und Einschiffung (A)

Individuelle Anreise nach Ushuaia. Einschiffung. Die erste Etappe führt durch den Beaglekanal zum offenen Atlantik. Übernachtung an Bord.

2.–3. Tag: Auf See 2×(F/M/A)

Kap Hoorn und die Spitze der Antarktischen Halbinsel sind ca. 1050 Seemeilen voneinander entfernt und durch die Drake-Passage getrennt. Wander-, Graukopf-, Schwarzbrauenalbatros sowie verschiedene verschiedenste andere Seevögel zählen zu Ihren ständigen Begleitern. 2 Übernachtungen an Bord.

4.–7. Tag: Antarktische Halbinsel 4×(F/M/A)

Die Reise führt Sie direkt in das Herzstück der Antarktis – „High Antarctica“. Vorbei an Melchior Island und durch den Schollart-Kanal zwischen Brabant und Anvers Island geht es gen Süden. Die Fahrt führt nach Cuverville Island. Die kleine Felseninsel liegt zwischen dem bergigen Antarktischen Kontinent und Rongé Island. Hier befindet sich eine große Kolonie Eselspinguine. Wenn Sie auf der der eisbedeckten Insel Danco landen können, beobachten Sie hier Eselspinguine und möglicherweise auch Weddell- und Krabbenfresserrobben.

In Neko Harbour setzen Sie zum ersten Mal Fuß auf den antarktischen Kontinent – das Gletschergebiet ist von atemberaubender Schönheit. Von hier geht es weiter durch die mit Eisbergen gefüllte Paradiesbucht und die umliegenden Fjorde, und Sie besuchen die (meist unbesetzte) argentinische Forschungsstation Almirante Brown. Halten Sie die Augen offen – auf dem Weg in die Paradiesbucht gibt es mit großer Wahrscheinlichkeit Buckel- und Zwergwale zu sehen! Bei Neko Harbour oder in der Paradiesbucht unternehmen Sie Zodiac-Ausflüge zwischen großen Eisbergen.

Im Neumayer-Kanal kommen Sie in die Nähe der historischen Forschungsstation Port Lockroy auf Goudier Island. Das südlichste Postamt der Welt und lebendes Museum wird von den Briten verwaltet (Besuch ist abhängig von Fahrplan und Anlandegenehmigung). Ganz in der Nähe, auf der kleinen Insel Jougla Point, landen Sie an, um eine Kolonie Eselspinguine und Blauaugenkormorane zu beobachten.

In Richtung Norden durch die Gerlachestraße erreichen Sie Wilhelmina Bay, wo oft Buckelwale auf Futtersuche zu beobachten sind. Sie unternehmen eine Zodiac-Tour und gelangen bei guten Bedingungen bis zum Wrack der Guvernøren, einem alten Walfangschiff, das hier im Jahre 1915 havarierte. Rund um die Melchior-Inseln inmitten einer wunderschönen Landschaft mit vielen Eisbergen, können Sie hoffentlich noch einmal Wale, Seeleoparden und Krabbenfresserrobben beobachten. Gegen Mittag des 7.Tages nehmen Sie Kurs auf die Drake-Passage. 4 Übernachtungen an Bord.

8.–9. Tag: Seetage 2×(F/M/A)

In der Drake-Passage haben Sie noch einmal die Möglichkeit, Seevögel zu beobachten und die riesigen Wanderalbatrosse zu treffen. Während der Seetage werden natürlich auch Vorlesungen an Bord angeboten. 2 Übernachtungen an Bord.

10. Tag: Ushuaia (F/A)

Rückkehr nach Ushuaia. Wer nur die Antarktis sehen möchte, kann heute ausschiffen oder Sie reisen weiter über den Atlantik. Dann bleibt Zeit, Ushuaia zu erkunden. Außerdem besteht die Möglichkeit, hier zuzusteigen (ANTATL34). Am Abend durchqueren Sie noch einmal den Beaglekanal. Übernachtung an Bord.

11.–14. Tag: Auf See 4×(F/M/A)

Kurs Richtung Südgeorgien. Vogelbeobachter kommen wieder auf ihre Kosten: Albatrosse und Sturmvögel sind Ihre ständigen Begleiter. 4 Übernachtungen an Bord.

15.–16. Tag: Südgeorgien 2×(F/M/A)

Sie erreichen Südgeorgien, wo Sie die Bucht von Elsehul besuchen, in Salisbury Plain die riesige Kolonie von Königspinguinen sowie See-Elefanten und Pelzrobben beobachten und auf Prion Island auf Wanderalbatrosse hoffen. Auch ein Besuch in der verlassenen Walfangstation Grytviken ist geplant. Hier befindet sich nicht nur die letzte Ruhestätte Shackletons, sondern auch ein faszinierendes Museum und eine moderne wissenschaftliche Polarstation. Königspinguine laufen durch die verlassenen Gassen, und manche Gebäude sind heute von See-Elefanten besetzt. Sie verlassen die sagenhafte Insel am Nachmittag des 16.Tages. 2 Übernachtungen an Bord.

17.–21. Tag: Auf See 5×(F/M/A)

Mit dem Westwind im Rücken geht es weiter mit Kurs Norden. Auf beiden Seiten der Antarktischen Konvergenzzone sind viele Seevögel mit von der Partie. Es werden zahlreiche Vorträge angeboten. 5 Übernachtungen an Bord.

22. Tag: Gough Island (F/M/A)

Wenn das Wetter es zulässt, unternehmen Sie Zodiacfahrten um die sehr selten besuchte Insel Gough. Es erwarten Sie fantastische Landschaften und eine bunte Vielfalt an Tieren und Pflanzen. Übernachtung an Bord.

23.–25. Tag: Tristan da Cunha 3×(F/M/A)

Im Archipel Tristan da Cunha besuchen Sie die Siedlung an der Westseite der Hauptinsel. Außerdem ist ein Besuch auf der Insel Nightingale mit Millionen von Seevögeln wie etwa dem Gelbschnäbligen Albatros und Brown Noddies geplant. Landgänge sind wetterbedingt nicht immer möglich – es gilt, flexibel zu bleiben. 3 Übernachtungen an Bord.

27.–30. Tag: Auf See 4×(F/M/A)

Sie erreichen subtropische Gewässer mit ihren typischen Arten von Seevögeln und Delfinen. 4 Übernachtungen an Bord.

31.–33. Tag: St. Helena 3×(F/M/A)

Auf St. Helena ist das Klima angenehm und es gibt zahlreiche endemische Pflanzen und Vogelarten zu sehen. Ein Höhepunkt ist der Besuch von Napoleons Exil auf der Insel. Es bleibt auch Zeit, um die Insel auf eigene Faust zu erkunden und zum Schnorcheln. 3 Übernachtungen an Bord.

34.–35. Tag: Auf See 2×(F/M/A)

Immer weiter geht es gen Norden. 2 Übernachtungen an Bord.

36.–37. Tag: Ascension Island 2×(F/M/A)

Ascension ist vulkanischen Ursprungs mit einer reichen Vegetation auf den Berghöhen. Mehr als eine Million Rauchige Seeschwalben nisten hier. Sie versuchen, den Gipfel von Ascension Island zu erklimmen und einen Zodiac-Ausflug um die Insel Boatswain Bird zu unternehmen. Großartige Gelegenheiten zum Schnorcheln bieten sich hier. Mit etwas Glück können Sie nachts am Strand Meeresschildkröten bei der Eiablage beobachten. 2 Übernachtungen an Bord.

38.–42. Tag: Auf See 5×(F/M/A)

Auf der Reise zu den Kapverden werden Sie Zeugen der Frühlingswanderung der Seevögel nach Norden. So begleitet Sie unter anderem die Arktische Seeschwalbe auf dem Weg über den Äquator. 5 Übernachtungen an Bord.

43. Tag: Praia (F)

Ausschiffung am Morgen. Ausflug nach Cidade Velha, ein geschichtsträchtiger Ort. Sie sehen die Ruinen der Kathedrale, die älteste christliche Kirche in den Tropen, und den Sklavenpranger am Hauptplatz. Überall wächst Zuckerrohr, das in einer Rum-Brennerei verwertet wird. Geführter Stadtrundgang in Praia, der Hauptstadt der Kapverden. Von hier stammt eine einzigartige Vielfalt an Musik, die überall in den Bars erklingt. Am Abend individuelle Heimreise (Tageszimmer für Gepäck wird zur Verfügung gestellt).

Leistungen

  • ab Ushuaia/an Praia
  • Englischsprachiges Expeditionsteam
  • Alle Landgänge, Wanderungen und Schlauchbootfahrten laut Programm abhängig von Wetter- und Eisbedingungen sowie ggf. Genehmigungserteilung
  • Umfangreiches, wissenschaftlich fundiertes Vortragsprogramm an Bord
  • Feste Wandergummistiefel
  • Reiseliteratur
  • 41 Ü: Schiff in gebuchter Kabinenkategorie
  • Mahlzeiten: 41×F, 39×M, 41×A

Nicht enthaltene Leistungen

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Treibstoffzuschlägen nach dem 1.5.16; optionale Aktivitäten; evtl. nötige Zusatzübernachtungen vor oder nach der Tour; Reisekrankenversicherung (obligatorisch); Serviceleistungen an Bord; Trinkgelder; Persönliches

Anforderungen

Eine exklusive Reise für echte Kreuzfahrt-Fans. Sie sind für mehr als einen Monat an Bord bei relativ vielen Seetagen – das fordert mentale Stärke sowie absolute Teamfähigkeit. Bei so langer Zeit im offenen Atlantik ist außerdem zumindest an einigen Tagen mit schlechtem Wetter sowie heftigem Seegang zu rechnen – Sie sollten daher seetauglich sein oder entsprechend gegen Seekrankheit vorsorgen.

Für die Zodiactouren sowie Anlandungen brauchen Sie keine speziellen körperlichen Voraussetzungen. Die Wanderungen werden den Gegebenheiten vor Ort sowie der Kondition der Gruppe angepasst – in der Regel wird eine leichte, eine mittelschwere und eine etwas anspruchsvollere Tour angeboten.

Flexibilität ist Grundvoraussetzung für diese Tour, da sich der Tourenverlauf je nach vor Ort herrschenden Bedingungen ändern kann. Bitte stellen Sie sich auf z.T. kalte Temperaturen, starken Wind, Schnee sowie evtl. raue See ein.

Die Antarktis ist ein äußerst sensibles Ökosystem – Respekt vor den Tieren und Pflanzen ist unbedingt nötig, Anweisungen der Tourenleiter ist Folge zu leisten, Tiere dürfen nicht berührt, bedrängt oder anderweitig gestört werden.

Kleiderordnung an Bord: sportlich-leger.

Informationen

Alleinreisende…

…können „geteilte Kabinen“ buchen – Sie haben dann ein Bett in einer Kabine Ihrer Wahl und teilen die Kabine mit einer, zwei oder drei (je nach Kabinenkategorie) gleichgeschlechtlichen Mitreisenden. Es fällt kein Zuschlag an.

Wer Sie eine Kabine allein nutzen möchten, können Sie Einzelkabinen in allen Zweibett-Kategorien buchen (Dreibett- oder Vierbettkabinen sind nicht allein nutzbar). Der Zuschlag berechnet sich 1,7 x Reisepreis.

Hinweise

Sie besuchen auf dieser Expeditionskreuzfahrt einige der entlegensten Orte der Welt. Der Tourenverlauf dient der Orientierung, die Anlandungen sind abhängig vom Wetter und der Genehmigungserteilung. Der endgültige Verlauf wird vom Expeditionsteam bestimmt – natürlich wird versucht, so viele Anlandungen wie möglich zu realisieren. Sollten einige der Inseln trotz allem nicht erreicht werden, entstehen daraus keinerlei Regressansprüche.

Bei einer so langen Seereise kann es immer zu Verzögerungen kommen. Wir empfehlen daher, die Flüge von den Kapverden nach Deutschland so spät wie möglich am Abend zu buchen oder eine Zusatznacht in Praia zu planen.

Der Tourenverlauf dient der groben Orientierung. Der endgültige Verlauf wird täglich den örtlichen Eis- und Witterungsbedingungen sowie den Tierbeobachtungsmöglichkeiten angepasst.

Bitte beachten Sie, dass eine gültige Krankenversicherung Teilnahmevoraussetzung für die Schiffsreisen ist (über uns buchbar). Es empfiehlt sich auch der Abschluss einer Such- und Bergungskostenversicherung.

Für diese Reise gelten gesonderte Zahlungs- und Stornobedingungen:

Anzahlung: 25% des Reisepreises, Restzahlung: 60 Tage vor Abreise

Stornierung bis einschließlich 90.Tag vor Reiseantritt: 20%, Stornierung ab dem 89. bis zum 60.Tag vor Reiseantritt: 50%, Stornierung ab dem 59.Tag bis einschließlich des Abreisetages: 98% des Reisepreises.

Die Reederei behält sich vor, einen Treibstoffzuschlag von 18 € pro Person pro Nacht zu berechnen, sollte der Treibstoffpreis 90 Tage vor Abreise 90 USD pro Barrel überschreiten.

Diese Reise ist eine Zubuchertour (internationale Gruppe).

Schwierigkeit: 2

Reisedauer: 43 Tage

Teilnehmerzahl: Mindestteilnehmer: 70 Maximalteilnehmer: 116

Zuschläge

  • Internationale Flüge ab EUR 1700
  • Zuschlag Dreibett-Kabine ab EUR 1150
  • Zuschlag Zweibett-Kabine (Bullauge) ab EUR 2250
  • Zuschlag Zweibett-Kabine (Fenster) ab EUR 2900
  • Zuschlag Zweibett-Kabine Deluxe ab EUR 3550
  • Zuschlag Superior-Kabine ab EUR 4650

Termine

Termine

Atlantische Odyssee – 43 Tage inklusive Antarktis

19.03.2018Montag, 19. März 2018 - Montag, 30. April 2018
43 Tage / 42 Nächte

10000 EUR