Reisebüro Klingsöhr München

Reisen Sie entlang Jahrhunderte alter Karawanenrouten vom Niltal durch die unwirtliche Nubische Wüste bis ans Rote Meer.

Reisenummer 53118

Sudan: Naturrundreise mit Expeditionscharakter - Durch das Land der Beja-Nomaden

Reisen Sie entlang Jahrhunderte alter Karawanenrouten vom Niltal durch die unwirtliche Nubische Wüste bis ans Rote Meer. Auf Ihrem Weg folgen Sie den Mekka-Pilgern, die nur mit Hilfe der lokalen Beja-Nomaden dieses riesige Gebiet aus schroffen Bergformationen und grünen Wadis zu durchqueren vermochten. Inmitten dieser Abgeschiedenheit treffen Sie immer wieder auf die Spuren der Pharaonen, die hier ihre Goldminen betrieben haben. Am Roten Meer erwarten Sie dann endlos weiße Strände und eines der besten Tauchgebiete der Erde. In dem lange als Mythos geltenden Suakin, dem „Venedig des Roten Meeres“, erkunden Sie die ehemaligen Herbergen und Handelskontore osmanischer, jemenitischer und ägyptischer Händler. In der ehemaligen „Hillstation“ Erkowit genießen Sie einen atemberaubenden Ausblick bis hinunter an das Rote Meer. Der beeindruckende Pyramidenfriedhof von Meroe bildet den Endpunkt dieser abwechslungsreichen Reise durch den Ostsudan.

Karte - Durch das Land der Beja-Nomaden

Höhepunkte

  • Ideale Reise für Abenteurer und Wüstenfans
  • Durchquerung der Nubischen Wüste
  • Goldminen der Pharaonen von Berenike Panchrysium
  • Stolze Beja-Nomaden mit ihren Nomadenzelten
  • Suakin – das „Venedig des Roten Meeres“
  • Wanderung in den Bergen der ehemaligen „Hillstation“ von Erkowit
  • Eindrucksvolle Pyramiden von Meroe

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise

Flug von Deutschland in den Sudan. Ankunft in Khartoum und Fahrt ins Hotel. Übernachtung im Hotel.

2. Tag: Khartoum – Karima – Jebel Barkal (F/M/A)

Nil-Überquerung und Fahrt durch die Weiten der Bayuda-Wüste in Richtung Karima. In Nuri besichtigen Sie die Pyramiden, die in der Zeit des Pharao Taharka und seiner Söhne aus der 25. Dynastie erbaut worden sind, bevor Sie gegen Abend Karima erreichen. Vom heiligen Berg „Jebel Barkal“ haben Sie einen tollen Blick auf den Sonnenuntergang. Übernachtung in einem nubischen Haus.

3. Tag: Jebel Barkal – Abu Hamed (F/M/A)

Von Karima aus folgen Sie der stillgelegten Bahnlinie entlang des Stausees von Merowe. Immer wieder durchqueren Sie die ausgetrockneten Flusstäler, die aus der Nubischen Wüste kommend in den Nil münden. In Abu Hamed werden noch einmal alle Vorräte aufgefüllt und genügend Treibstoff an Bord genommen. Hier steigen auch Ihre beduinischen Führer zu. Übernachtung im Zelt.

4.–5. Tag: Mahattah Raqm Sitta – Nubische Wüste 2×(F/M/A)

Weiterfahrt entlang der von den Briten gebauten Eisenbahnstrecke nach Wadi Halfa. An der Station Nr. 6 verlassen Sie die Gleise und fahren ab nun Richtung Osten. Die ersten sandigen Passagen und Dünenzüge kündigen die Nubische Wüste an. In der Ferne sehen Sie schon die ersten Ausläufer der Gebirgsketten, die das Niltal vom Roten Meer trennen. 2 Übernachtungen im Zelt.

6.–7. Tag: Wadi Ghabgaba – Berenike 2×(F/M/A)

Sie folgen nun dem Wadi Ghabgaba, welches über mehrere hundert Kilometer bis nach Ägypten verläuft. Immer wieder wechseln sich schroffe Bergketten mit dem weiß der versandeten Täler und dem Grün der wenigen Akazien ab. Die hier lebenden Beja-Nomaden sind vollständig an das Leben abseits der Zivilisation angepasst. Am 7.Tag erreichen Sie das Wadi Allaqi, in dessen Verlauf Sie das mystische Berenike Panchrysium erreichen. Zu pharaonischer Zeit wurde hier in Minen Gold abgebaut. Die wenigen verbliebenen Ruinen verleihen dem Ort eine besondere Atmosphäre. 2 Übernachtungen im Zelt.

8. Tag: Wadi Hoffrah (F/M/A)

Sie verlassen die Minen der Pharaonen und fahren weiter in Richtung Osten entlang des Wadi Hoffrah. Übernachtung im Zelt.

9.–10. Tag: Wadi Oko – Rotes Meer 2×(F/M/A)

Noch einmal erleben Sie Wüste und Berge pur. Auf Ihrer Fahrt Richtung Rotes Meer durchqueren Sie das Wadi Oko, ein großes Wadi, das parallel zum Meer verläuft und erst in Ägypten in selbiges mündet. Mit etwas Glück treffen Sie die hier als Nomaden lebenden Beja. Sie überqueren die letzte Bergkette mit Gipfeln bis weit über 2000 m und campieren im Schutz der Felsen. 2 Übernachtungen im Zelt.

11. Tag: Baden am Roten Meer (F/M/A)

Fahrt entlang der Küste Richtung Port Sudan. Am Nachmittag erreichen Sie ein kleines Beachresort, wo Sie den Staub der Wüste abspülen können. Übernachtung im Zelt oder Bungalow.

12. Tag: Port Sudan (F/M/A)

Am Vormittag besteht die Möglichkeit, in einem der ursprünglichsten Unterwasserreviere der Welt zu schnorcheln oder zu tauchen. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Port Sudan, dem einzigen Überseehafen des Landes. Die vergleichbar liberale Stadt lädt zu einem Bummel über den Markt ein. Am Abend kann man auf der Corniche dem Treiben der Menschen zuschauen. Übernachtung im Hotel.

13. Tag: Suakin – Erkowit (F/M/A)

Am Morgen fahren Sie nach Suakin, dem ehemaligen „Venedig des Roten Meeres“. Bevor Port Sudan von den Briten errichtet worden ist, wurde der gesamte Handel über diese kleine Insel, deren Häuser aus weißen Korallen erbaut worden sind, abgewickelt. Arabische, türkische und jemenitische Händler trieben Jahrhunderte lang Handel mit dem Hinterland. Heute ist jedoch nur noch wenig vom ehemaligen Glanz übrig geblieben. Nach dem Mittag Weiterfahrt nach Erkowit, einer ehemaligen Hill Station der Briten. Genießen Sie die kühle Brise und den atemberaubenden Ausblick auf die Küstenebene. Nach den Briten ließ sich auch Numeri, ehemaliger Präsident des Landes, hier eine Villa bauen. Übernachtung im Hotel.

14. Tag: Erkowit – Meroe (F/M/A)

Sie verlassen die Berge und fahren auf der Teerstraße zurück bis ins Niltal. Unterwegs sehen Sie immer wieder die Zelte der Beja-Nomaden, die denen der Afar in der Danakil-Wüste stark ähneln. Am Abend erreichen Sie Meroe, deren Pyramiden im Sonnenuntergang beeindrucken. Übernachtung im Zelt.

15. Tag: Meroe – Khartum (F/M)

Besuch des wohl eindrucksvollsten Pyramidenfeldes der Antike mit mehr als 100 Pyramiden sowie der Hauptstadt des meroitischen Reiches. Am Nachmittag Ankunft in Khartoum, wo Ihnen einen Tageszimmer zur Verfügung steht. Am späten Abend Transfer zum Flughafen und Rückflug.

16. Tag: Ankunft

Ankunft in Deutschland.

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt mit Turkish Airlines in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.16)
  • Deutsche DIAMIR-Tourenleitung
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Passregistrierung
  • Reiseliteratur
  • Tageszimmer am letzten Tag
  • 3 Ü: Hotel im DZ
  • 10 Ü: Zelt
  • 1 Ü: Privatunterkunft im MBZ
  • Mahlzeiten: 14×F, 14×M, 13×A

Nicht enthaltene Leistungen

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 40 €); optionale Ausflüge; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.16; Fotogebühren; Trinkgelder; Persönliches

Anforderungen

Interesse, Toleranz und Einfühlungsvermögen für andere Kulturen sowie gute Ausdauer und Kondition für die Besichtigungen bei teils heißem Klima sind neben Teamgeist und Bereitschaft zum Komfortverzicht Grundvoraussetzungen für diese Reise mit Expeditionscharakter. Flexibilität und Unvoreingenommenheit sind ebenso wichtig, da sich der Tourenverlauf ändern kann.

Informationen

Bei Begegnungen mit der Bevölkerung sollte der Fotoapparat nicht das erste sein, sondern Ihr freundliches Gesicht. Natürlich können Sie ausgiebig fotografieren. Wir bitten aber um respektvolle Aufmerksamkeit gegenüber der jeweiligen Situation. Bei Porträts holen Sie sich am besten kurz das Einverständnis der betreffenden Person. Dazu reicht oftmals ein Lächeln und ein freundliches deuten auf die Kamera. Bitte treten Sie den Menschen freundlich und respektvoll gegenüber.

Hinweise

Während der Zeltübernachtungen gibt es nur ein Buschklo; in den Privathäusern und Hotels im Sudan sind oft nur einfachste Sanitäranlagen vorhanden. In der Wüste übernachten Sie in Zweipersonenzelten. Matratzen und die Campingausrüstung werden genauso gestellt wie eine kleine Schüssel, wo sich die Reisenden waschen können. Sie reisen in Allradfahrzeugen und werden von einem Versorgungsfahrzeug begleitet, das Wasser, Diesel und Verpflegung mitführt genauso wie den Koch und die Küche. In den Toyota Landcruisern kommen vier Reisende und ein Fahrer auf ein Fahrzeug.

Schwierigkeit: 1

Reisedauer: 16 Tage

Teilnehmerzahl: Mindestteilnehmer: 6 Maximalteilnehmer: 12

Zuschläge

  • Rail & Fly (nur gültig bei Buchung) EUR 40
  • EZ-Zuschlag EUR 120
  • Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Termine

Termine

Durch das Land der Beja-Nomaden

17.11.2017Freitag, 17. November 2017 - Samstag, 2. Dezember 2017
16 Tage / 15 Nächte

2990 EUR

 

22.12.2017Freitag, 22. Dezember 2017 - Samstag, 6. Januar 2018
16 Tage / 15 Nächte

3180 EUR

 

19.01.2018Freitag, 19. Januar 2018 - Samstag, 3. Februar 2018
16 Tage / 15 Nächte

3050 EUR

 

02.02.2018Freitag, 2. Februar 2018 - Samstag, 17. Februar 2018
16 Tage / 15 Nächte

2990 EUR