Reisebüro Klingsöhr München
Pakistan: Trekkingrundreise - Großes Karakorumtrekking Concordia & K2

Erleben Sie auf dieser Trekkingreise der Superlative fünf 8000er und die kühnen Granitgipfel des Karakorum aus nächster Nähe – die Tour im Karakorum ist eine anspruchsvolle Traumreise in die spektakulärste Hochgebirgslandschaft der Erde!

Reisenummer 50513

Pakistan: Trekkingrundreise - Großes Karakorumtrekking Concordia & K2

Diese Trekkingreise der Superlative lässt Sie fünf 8000er und die kühnen Granitgipfel des Karakorum aus nächster Nähe erleben! Erwandern Sie auf dieser anspruchsvollen Traumreise eine der spektakulärsten Hochgebirgslandschaften der Erde! Die landschaftlich herausragende Trekkingroute führt Sie zum berühmten Concordia-Platz im Herzen des Karakorum-Gebirges. Unterwegs auf dem Baltoro- und dem Abruzzi-Gletscher erleben Sie einige der berühmtesten Gipfel hautnah: Vorbei am K2, dem Broad Peak und den unglaublich kühnen Trango-Türmen geht es hinauf bis zum Gasherbrum-Basislager (5040 m). Umgeben von gigantischen Eis- und Felsriesen schlagen Sie Ihr Zelt an wahrhaft einzigartigen Orten auf. Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es solch eine Dichte von Gipfeln und Gebirgsketten über sechs-, sieben und achttausend Metern Höhe, nicht einmal im Himalaya!

Höhepunkte

  • Weltberühmter Trekkingklassiker in der einmaligen Bergwelt des Karakorum
  • Basislager von K2, Broad Peak und Gasherbrum
  • Vorbei an den Trango-Türmen und dem Masherbrum zum Concordia-Platz
  • Termine mit und ohne Überquerung des Gondogoro-Passes (5614 m)
  • Abenteuerliche Fahrt durch die Braldu-Schlucht und auf dem legendären Karakorum Highway
MAP Karte Pakistan: Trekkingrundreise - Großes Karakorumtrekking Concordia & K2

Reiseverlauf

1. Tag : Anreise

Flug von Deutschland nach Islamabad.


Flug ab: FRA Flug bis: ISB

2. Tag : Islamabad

Ankunft am Morgen in Islamabad, wo Sie freundlich in Empfang genommen und zum Hotel geleitet werden. Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Am Nachmittag besuchen Sie die riesige Faisal-Moschee, die bis 1986 am Rand der Stadt errichtet wurde. Der Ausblick von Daman-e-Koh rundet den Tag ab. Übernachtung im Hotel.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

3. Tag : Indus-Tal

Ganztägige Fahrt (ca. 450 km) auf dem berühmten Karakorum Highway (KKH) nach Norden in die Berge. Das heutige Ziel ist der kleine Ort Chilas im beeindruckenden Indus-Tal. Übernachtung in einem hoch über dem Fluss gelegenen Hotel.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Das Industal bei Chilas wirkt ein wenig wie eine Mondlandschaft. © Diamir

4. Tag : Skardu

Weiter geht es auf dem KKH Richtung Norden. Unterwegs bietet sich Ihnen ein großartiger Blick auf den Nanga Parbat, den „deutschen Schicksalsberg“. Sie passieren weiterhin den „Junction Point“, an dem die drei höchsten Gebirge der Welt zusammenstoßen: Himalaya, Karakorum und Hindukusch. Sie erreichen schließlich über eine abenteuerliche Straße und nach langer Fahrt Skardu (2260 m), Ausgangspunkt der meisten Karakorum-Expeditionen. Übernachtung im Hotel.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Spannende Straßen im Norden Pakistans. © Diamir

5. Tag : Skardu

Der heutige Tag dient als Ruhetag vorrangig der besseren Akklimatisation. Sie haben die Gelegenheit zum Stadtbummel durch Skardu und zu einem Ausflug in die Umgebung, wo unter anderem buddhistische Felsgravuren zu bewundern sind. Übernachtung im Hotel.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

6. Tag : Askole

Mit Allradfahrzeugen fahren Sie das Shigar-Tal aufwärts, bis Sie das tief eingeschnittene Braldu-Tal erreichen. In der kleinen Siedlung Askole (3000 m), dem Ausgangspunkt der Trekkingtour, endet die Fahrpiste. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 7-8h).


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

7. Tag : Jhola

Heute beginnt Ihre Trekkingtour! Der Höhenunterschied ist am ersten Tag nicht allzu groß, doch die sommerliche Hitze kann die Wanderung recht anstrengend machen. Während des Trekkings gibt es täglich eine Mittagsrast, zu der Tee, Gebäck und andere einfache Speisen gereicht werden. Tagesziel ist das Lager Jhola auf 3160 m. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 8-9h).


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

8. Tag : Paiyu

Die zweite Etappe führt immer weiter in das Tal hinein bis nach Paiyu (3440 m), das letztmalig mit etwas Grün aufwarten kann, ehe es auf den 58 km langen Baltoro-Gletscher geht. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-9h).


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Der Laila Peak gehört sicherlich zu den schönsten Berggestalten Asiens. © Diamir

9. Tag : Ruhetag

Ruhetag in Paiyu. Erholen Sie sich von den ersten Etappen, erkunden Sie etwas die Umgebung und sehen Sie den Trägern zu, die den ganzen Tag Brot backen, das während der nächsten Tage als Proviant dient. Übernachtung im Zelt.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

10. Tag : Baltoro-Gletscher

Sie betreten den mit Schutt bedeckten Baltoro-Gletscher. In ständigem Auf und Ab geht es immer tiefer ins Herz des Karakorums, wo die schroffen Granittürme der Trango-Gruppe alle Blicke auf sich ziehen. Am Lagerplatz Urdokas (4050 m) finden Sie ein Fleckchen Wiese in der sonst aus Steinen und Eis bestehenden Gletscherwelt. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-8h).


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Gemütliche Pause während des Karakorum-Trekkings. © Diamir

11. Tag : Goro II

Langsam wird es eisiger! Sie erreichen den Lagerplatz bei Goro II (4320 m). Unvergesslich wird Ihnen der Anblick des 7925 m hohen Gasherbrum IV bleiben, wenn die versinkende Sonne seine riesige Westwand in rotglühendes Licht taucht. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-6h).


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Blick auf den Gasherbrum. © Diamir

12. Tag : Concordia-Platz

Nach einer kurzen Wegstrecke durch die eindrucksvolle Bergwelt des Baltoro öffnet sich plötzlich der Blick nach allen Seiten und Sie stehen auf dem berühmten Concordia-Platz (4600 m). Rings um Sie bilden die höchsten Gipfel ein spektakuläres Amphitheater, unterbrochen durch die von allen Seiten heranströmenden Gletscherarme, die sich hier vereinigen. Absoluter Blickfang sind die beiden Achttausender K2 (8611 m) und Broad Peak (8047 m), die man aus nächster Nähe bewundern kann. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4h).


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Blick auf den berühmten Concordiaplatz. © Diamir

13. Tag : K2-Basislager

Ruhetag am Concordia-Platz. Für konditionell starke und gut akklimatisierte Wanderer ist ein Ausflug ins Broad-Peak-Basislager (Gehzeit ca. 6-8h) oder ins Basislager des K2 möglich (Gehzeit ca. 8-12h). Alle anderen genießen einfach den Panoramablick auf die beiden Giganten. Übernachtung wie am Vortag.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

14. Tag : Shagrin

Über den nun flacheren Gletscher geht es kontinuierlich aufwärts bis Shagrin (4750 m) zu Füßen des gewaltigen Chogolisa-Massivs, unterhalb dessen Sie Ihr Zelt für diese Nacht aufschlagen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6h).


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

15. Tag : Gasherbrum-Basislager

Nach einer eher kurzen Etappe erreichen Sie das Gasherbrum-Basislager. Das Zeltlager auf der Moräne des Abruzzi-Gletschers ist gesäumt von beeindruckenden Berggiganten, allen voran Gasherbrum I (8068 m, auch als „Hidden Peak“ bekannt) und Gasherbrum II (8035 m), nicht minder spektakulär jedoch auch die vielen 7000er: Baltoro Kangri, Sia Kangri, Chogolisa und Gasherbrum VI. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h).


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Die Gipfel des Gasherbrum 2 bis 4 nebeneinander aufgereiht. © Diamir

16. Tag : Ruhetag

Sie verbringen einen entspannten Tag im Gasherbrum-Basislager (5040 m), von dem aus Sie den vierten und fünften 8000er Ihrer Tour aus nächster Nähe sehen können. Schlendern Sie durch das Basislager und treffen Sie Expeditionen aus aller Welt! Übernachtung im Zelt.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

17. Tag : Shagrin

Es wird Zeit, den Abstieg anzutreten! Auf bekannten Pfaden laufen Sie heute hinab bis Shagrin (4750 m). Auf dem Weg dahin haben Sie noch einmal einen fantastischen Blick auf K2 und Broad Peak. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-6h).


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

18. Tag : Goro II / Alicamp

Option 1 – ohne Gondogoro La:

Eine längere Etappe bringt Sie zum Lagerplatz Goro II (4320 m). Die Wanderung dorthin verschafft Ihnen immer wieder faszinierende Ausblicke auf die schroffe Bergwelt des Karakorums mit seinen goldfarbenen Granitwänden. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-8h).

Option 2 – mit Gondogoro La:

Nach einer kurzen Wegstrecke über Geröll betreten Sie das Eis des flachen Vigne-Gletschers und erreichen das Lager Alicamp (4950 m), wo Sie Ihr Nachtlager etwas spartanischer errichten, um morgens schneller aufbrechen zu können. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-6h).


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

19. Tag : Khuburtse / Gondogoro La

Option 1 – ohne Gondogoro La:

Nochmals steht Ihnen ein langer Trekkingtag bevor. Talabwärts leiten Sie die Pfade bis Khuburtse, wo Ihr Lagerplatz ringsum von den majestätischen Felswänden überragt wird. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-8h).

Option 2 – mit Gondogoro La:

Sie brechen zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens auf, denn die Überschreitung des 5614 m hohen Gondogoro La braucht seine Zeit. Der Pass ist sowohl der höchste Punkt Ihrer Trekkingtour als auch die technische Schlüsselstelle. Fixseile und Leitern entschärfen die steilsten Passagen, aber ein Gehen mit Steigeisen ist trotzdem meist erforderlich. Im Morgengrauen erreichen Sie die Passhöhe. Bei klarem Wetter bietet sich Ihnen noch einmal ein Photomotiv der Superlative: sechs der 20 höchsten Berge der Welt auf einem Photo, K2, Broad Peak, und Gasherbrum I-IV. Anschließend geht es über steile, in Fels und Schotter verlaufende Pfade über 1000 Meter hinunter auf die andere Seite des Passes. Ihr Lager auf 4690 m wird überragt vom spitzen Zahn des Laila Peak. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 10-12h).


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

20. Tag : Jhula / Saicho

Option 1 – ohne Gondogoro La:

Sie nähern sich mit großen Schritten der Zivilisation und dem ersten Grün nach den langen Tagen in der felsigen Gebirgslandschaft! Die bislang so steilen Talwände neigen sich stetig. Sie schlagen Ihr Lager am Fuße des spektakulären Felszahn des Bakhor Das auf. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-8h).

Option 2 – mit Gondogoro La:

Über den schuttbedeckten Gletscher steigen Sie weiter ab in Richtung Hushe. Erste Sträucher säumen bereits den Weg und am Nachmittag erreichen Sie Ihren Lagerplatz bei Saicho, wo schon wieder Bäume wachsen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h).


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

21. Tag : Skardu

Option 1 – ohne Gondogoro La:

Heute steigen Sie bis hinunter nach Askole ab, wo die Fahrzeuge bereits auf Sie warten. Nach etwa sechsstündiger Fahrt erreichen Sie Skardu, wo eine erste erfrischende Dusche nach den entbehrungsreichen Tagen auf Sie wartet. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6h, Gehzeit ca. 5h).

Option 2 – mit Gondogoro La:

Nach einer Wanderung über Moränen und erste Almen erreichen Sie das Bergdorf Hushe (3220 m). Hier verabschieden Sie sich von den Trägern, die für die anstrengende Arbeit den wohlverdienten Lohn erhalten. Rückfahrt im Geländewagen über Khande und Khaplu nach Skardu. Hier können Sie die erste Dusche nach den anstrengenden Tagen im Gebirge genießen. (Fahrzeit ca. 7h, Gehzeit ca. 3-4h). Übernachtung im Hotel.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

22. Tag : Südwärts

Rückflug nach Islamabad. Bei unsicherem Wetter werden oft Flüge aus Sicherheitsgründen ersatzlos gestrichen, da es sich um reine Sichtflüge handelt. In diesem Fall erfolgt die Rückfahrt über den KKH bzw. alternativ bei geöffneter Passstraße über den Babusar-Pass und durch das Kaghan Valley. Übernachtung im Hotel.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A) Flug ab: KDU Flug bis: ISB

Auch im Hochsommer kann am Babusarpass noch Schnee liegen. © Diamir

23. Tag : Islamabad

Wenn es mit dem Flug geklappt hat, steht der Tag zum Ausruhen und Entspannen sowie für Besichtigungen in der lebhaften Metropole zur Verfügung. Anderenfalls werden Sie erst am Abend in Islamabad eintreffen. Übernachtung im Hotel.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Die Faisalmoschee in Islamabad des Abends beleuchtet. © Diamir

24. Tag : Islamabad

Freizeit für Besichtigungen und Einkäufe in Islamabad oder im benachbarten Rawalpindi. Optional können Sie das ehemalige Zentrum des buddhistischen Gandhara-Reiches, Taxila, entdecken. Mit einem gemeinsamen Abschlussessen verabschieden Sie sich von Pakistan. Spät in der Nacht erfolgt der Transfer zum Flughafen.


Mahlzeiten: 1×(F/A)

25. Tag : Heimreise

Rückflug nach Deutschland, wo Sie noch am selben Tag ankommen.


Flug ab: ISB Flug bis: FRA

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) mit Turkish Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • DIAMIR-Tourenleitung
  • Inlandsflug Skardu – Islamabad (wenn wetterbedingt möglich) in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Träger für 15 kg Trekkinggepäck
  • einheimischer Guide und Koch während des Trekkings
  • alle Eintrittsgelder laut Programm
  • alle Heißgetränke während der Mahlzeiten
  • Trekkingsack
  • 7 Ü: Hotel im DZ
  • 15 Ü: Zelt
  • Mahlzeiten: 23×F, 22×M, 23×A

Nicht enthaltene Leistungen

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 70 €); evtl. zusätzliche Unterwegsverpflegung (z. B. Schokolade oder Energieriegel) für die Trekkingetappen; Flughafengebühren im Reiseland; optionale Ausflüge; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.17; Trinkgelder; Persönliches

Schwierigkeit: 4

Voraussetzungen für diese anspruchsvolle Bergwanderung sind eine sehr gute Kondition für tägliche Gehzeiten zwischen 4 und 12 Stunden sowie sehr gute Trittsicherheit in unwegsamem und steilem Gelände sowie Geröll und Schnee. Gefordert sind außerdem Teamgeist und Toleranz für fremde Kulturen sowie die Bereitschaft zum Komfortverzicht.

Für die Überschreitung des Gondogoro-Passes sind Steigeisen sowie Seilsicherung mit einem einfachen Anseilgurt erforderlich.

Reisedauer: 25 Tage

Teilnehmerzahl: Mindestteilnehmer: 8 Maximalteilnehmer: 12

Das Erreichen von Teilen der Strecke kann durch ungünstige klimatische Bedingungen (starker Wind, Nebel, Dauerregen, Schneefall) und andere widrige Umstände sowohl erheblich erschwert werden, als auch im Extremfall unmöglich sein. Der verantwortliche Reiseleiter/Bergführer ist in dem Fall berechtigt, die weitere Besteigung zum Schutz von Gesundheit und Leben aller Beteiligten abzubrechen. Etwaige Regressansprüche bestehen in solch einem Fall nicht.

Der Flug von Skardu ist ein Sichtflug, der bei Schlechtwetter nicht durchgeführt werden kann. In diesem Fall wird die Strecke nach Islamabad mit dem Fahrzeug auf dem Karakorum Highway oder bei entsprechend guter Witterung über den Babusar-Pass zurückgelegt.

Zuschläge

  • Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage
Veranstalter: Diamir Erlebnisreisen GmbH, Loschwitzer Str. 58, 01309 Dresden

Termine

Termine

Großes Karakorumtrekking Concordia & K2

Einzelzimmerzuschlag € 4720 ohne Gondogoro La (Schwierigkeit 4)

16.06.2018Samstag, 16. Juni 2018 - Dienstag, 10. Juli 2018
25 Tage / 24 Nächte

4390 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 4820 mit Gondogoro La (Schwierigkeit 5)

21.07.2018Samstag, 21. Juli 2018 - Dienstag, 14. August 2018
25 Tage / 24 Nächte

4490 EUR