Reisebüro Klingsöhr München

Auf dieser Reise werden wir einen Bogen spannen von der „kleinen“ Hauptstadt Windhoek zur Weite der Etosha-Pfanne bis zu den Elefantenherden an den Ufern des Chobe. Wir werden einzigartige Kontraste erleben und bizarre Szenerien - auf der einen Seite Bier nach deutschem Reinheitsgebot und Häuser im wilhelminischen Baustil und auf der anderen Seite eine riesige Lehmpfanne mit unendlich vielen Wildtieren. Auf Bootsfahrten auf den Flüssen Kavango, Linyanti, Chobe und Sambesi sehen wir die faszinierende Tierwelt vom Wasser aus, auf den Pirschfahrten bringen Begegnungen mit Elefanten, Nashörnern, Zebras, Gnus, Giraffen, Springböcken, Flusspferden und sicher auch Löwen und Leoparden unvergessliche Eindrücke. Mosi-oa-Tunya, der „Rauch der donnert“, bildet den Abschluss – wir erleben das grandiose Schauspiel eines Flusses, der auf einer Breite von 1700 m in die Tiefe stürzt. Luxus der Natur und der Ursprünglichkeit bieten uns komfortable, schön gelegene Lodges, und wenn Sie abends auf Ihrer Terrasse sitzen, mit der Seele baumeln und ganz in der Ferne vielleicht das Brüllen eines Löwen hören, wird die Sehnsucht nach den Geräuschen und der Atmosphäre dieser afrikanischen Nächte Sie nie mehr loslassen.

Preis pro Person im Doppelzimmer 5950

Reisenummer 29201

Namibia - Botswana - Zimbabwe

Faszinierende Tierwelt und "Donnernder Rauch"

11. bis 25. Oktober 2018

Donnerstag, 11. Oktober:  Abends Flug mit South African Airways von München nach Johannesburg.

Freitag, 12. Oktober:  Ankunft in Johannesburg, Weiterflug nach Windhoek. Die erste Nacht in Afrika verbringen wir in der entrückten Atmosphäre der berühmten Heinitzburg, die um die Jahrhundertwende vom Grafen von Schwerin für seine Verlobte errichtet wurde und heute ein komfortables Hotel ist. Am Nachmittag zeigt uns eine Stadtrundfahrt Windhoeks Vergangenheit: Christuskirche, Tintenpalast, Reiterdenkmal und die Alte Feste. Die moderne Zeit lernen wir beim Bummel durch die kleine Innenstadt kennen. Mit schönem Ausblick auf die namibische Hauptstadt essen wir in der Heinitzburg zu Abend.

Samstag, 13. Oktober:  Beeindruckende Landschaft durchfahren wir in Richtung Norden. Unser erstes Rundreiseziel wird der Waterberg sein, Schicksalsgebiet der Herero zur deutschen Kolonialzeit. Hier wohnen wir für zwei Nächte in der herrlich gelegenen Waterberg Wilderness Lodge.

Sonntag, 14. Oktober

Der Waterberg, ein bis zu 50 km langer und 16 km breiter Tafelberg, ragt über 200 m aus der Ebene auf und bietet faszinierende Landschaft und Tierwelt. Wir werden heute eine Pirschfahrt durch das einzigartige Nationalparkgebiet unternehmen und vielleicht schon die ersten Rappenantilopen, Büffel und Nashörner sehen.

 Namibia - Botswana - Zimbabwe

 

Montag, 15. Oktober: 

Wir durchqueren Namibia auf unserer Fahrt nach Westen, denn unser heutiges Ziel ist die südlich der Etosha-Pfanne gelegene Etosha Gateway Lodge (ehemals Toshari Lodge). Je nach Ankunftszeit werden wir die erste Pirschfahrt in das ausgedehnte Schutzgebiet des Etosha-Nationalparks unternehmen und nun ausführlich der vielfältigen Tierwelt Afrikas begegnen.

Dienstag, 16. Oktober:

Heute durchqueren wir den Park, stoppen an den verschiedenen Wasserstellen und werden faszinierende Großtiere sehen können: Zebras, Gnus, Giraffen, Elefanten und sicher auch die eine oder andere „Katze“. Es wird ein spannender Tag, der erst am frühen Abend endet mit unserem Eintreffen im nächsten Zuhause, dem an der Ostseite des Etosha Nationalparks gelegenen Mushara Bush Camp, einer ganz außergewöhnlichen Lodge. Hier werden wir zwei Nächte sozusagen mitten im Busch verbringen.

Mittwoch, 17. Oktober:  Wir fahren wieder in den Park und erkunden nun den besonders einsamen Ostteil mit der Fisher’s Pan. Vielleicht ist die Pfanne wieder voller Wasser – ein besonders faszinierender Anblick, denn dann erwarten uns nicht nur Zebras und Gnus in großen Herden, sondern auch Tausende rosafarbener Flamingos!

Donnerstag, 18. Oktober:  Heute geht es erst zum alten Bergwerksstädtchen Tsumeb, wo wir im kleinen Museum mehr über das Gold Namibias – Kupfer – erfahren. Nachmittags erreichen wir die bereits im sogenannten Caprivi-Zipfel (benannt in der Kolonialzeit nach dem ehemaligen Reichskanzler Georg Leo Graf von Caprivi) gelegene Taranga Safari Lodge, von der aus wir eine Bootsfahrt auf dem Kavango unternehmen – natürlich mit dem passenden „Sundowner“ in der Hand.

Freitag, 19. Oktober:  Eine lange, aber landschaftlich sehr abwechslungsreiche Fahrt führt uns heute weiter durch den tropisch anmutenden Caprivi bis zur innerhalb eines privaten Kozessionsgebiets im Mudumu Nationalpark am Ufer des Kwando gelegenen Lianshulu Lodge. Unter Schatten spendenden Jackalberry und Mangostin Bäumen, zwischen dem Okavango Fluss im Westen und dem mächtigen Zambezi im Osten, verbringen wir die nächsten beiden Nächte.

Samstag, 20. Oktober:  Von der Lianshulu Lodge aus unternehmen wir heute eine Pirschfahrt im Mudumu Nationalpark und können vielleicht auch noch einen geführten Naturspaziergang oder eine Sonnenuntergangstour auf dem Kwando unternehmen. Weit geht der Blick von der Aussichtsplattform der Lodge über die Linyanti-Sümpfe hinüber nach Botswana.

Sonntag, 21. Oktober:  Weiter geht es nach Osten, wir überqueren die Grenze nach Botswana und erreichen die beeindruckende Elephant Valley Lodge. Vielleicht ist es diese Lodge, in der Sie Afrika am intensivsten erleben werden, wenn Sie abends die Tiere am beleuchteten Wasserloch beobachten und den Stimmen der Nacht lauschen.

Montag, 22. Oktober: 

Gestern haben wir uns von unserem namibischen Reiseleiter verabschiedet und werden heute von den Rangern unserer Lodge betreut. Eine Bootsfahrt auf dem Chobe und eine ausgedehnte Pirschfahrt durch den Chobe Nationalpark beeindrucken uns mit großartiger Tierwelt und einzigartiger Landschaft.

Dienstag, 23. Oktober:

Auch die letzte Station dieser Reise ist ein absolutes Highlight:  Wir überqueren heute die Grenze nach Zimbabwe und fahren nach Victoria Falls. Hier werden wir die letzte Nacht auf afrikanischem Boden im wunderschönen, ehrwürdigen Victoria Falls Hotel verbringen. Eine Sundowner Cruise auf dem mächtigen Zambesi bringt uns nahe an Flusspferd & Co. und in der Ferne sehen wir die riesige Dunstwolke der Viktoriafälle. Der Abend bietet noch ein besonderes Erlebnis -  lassen Sie sich überraschen!

Mittwoch, 24. Oktober:   Jeder muss es wohl einmal im Leben gesehen haben, wie auf einer Breite von mehr als 1700 m und mit einer Höhe von 100 m der größte durchgehende Wasservorhang der Welt niedergeht als „Mosi-oa-tunya“, Donnernder Rauch. Im Wassernebel wandern wir durch einen Teil dieses Nationalparks, bevor wir uns in unserem Hotel kurz erfrischen können und dann zum Flughafen fahren. Abschied von Afrika! Über Johannesburg werden wir nun nach Deutschland zurückfliegen und am

Donnerstag, 25. Oktober  morgens in München landen.

Und im Gepäck bringen wir die Sehnsucht nach Afrika mit nach Hause

 

 

Reisepreis pro Person       €  5.950,-

Aufpreis Einzelbelegung          €  765,-

Teilnehmer:  10 – 15

 

Eingeschlossene Leistungen:

  • Flug München – Johannesburg – Windhoek / Victoria Falls – Johannesburg – München mit South African Airways (Änderungen vorbehalten)
  • komfortable Hotels und Lodges
  • Rundreise Windhoek – Etosha –  Caprivi – Chobe – Victoria Falls in komfortablen Bussen
  • 11 x Halbpension (Frühstück und Abendessen), 1 x Vollpension
  • Pirschfahrten, geführte Wanderungen
  • Bootsfahrten Okavango, Chobe, Zambezi
  • Parkeintrittsgelder lt. Reiseverlauf
  • deutschsprachiger Reiseleiter

(Driver-Guide) vom 12. bis 21. Oktober

 

Reisebegleitung:  Marianne Klingsöhr

 

 

 

Termine

Termine

Namibia - Botswana - Zimbabwe vom 11. bis 25. Oktober 2018

Auf dieser Reise werden wir einen Bogen spannen von der „kleinen“ Hauptstadt Windhoek zur Weite der Etosha-Pfanne bis zu den Elefantenherden an den Ufern des Chobe. Wir werden einzigartige Kontraste erleben und bizarre Szenerien - auf der einen Seite Bier nach deutschem Reinheitsgebot und Häuser im wilhelminischen Baustil und auf der anderen Seite eine riesige Lehmpfanne mit unendlich vielen Wildtieren. Auf Bootsfahrten auf den Flüssen Kavango, Linyanti, Chobe und Sambesi sehen wir die faszinierende Tierwelt vom Wasser aus, auf den Pirschfahrten bringen Begegnungen mit Elefanten, Nashörnern, Zebras, Gnus, Giraffen, Springböcken, Flusspferden und sicher auch Löwen und Leoparden unvergessliche Eindrücke. Mosi-oa-Tunya, der „Rauch der donnert“, bildet den Abschluss – wir erleben das grandiose Schauspiel eines Flusses, der auf einer Breite von 1700 m in die Tiefe stürzt.
Luxus der Natur und der Ursprünglichkeit bieten uns komfortable, schön gelegene Lodges, und wenn Sie abends auf Ihrer Terrasse sitzen, mit der Seele baumeln und ganz in der Ferne vielleicht das Brüllen eines Löwen hören, wird die Sehnsucht nach den Geräuschen und der Atmosphäre dieser afrikanischen Nächte Sie nie mehr loslassen.

11.10.2018Donnerstag, 11. Oktober 2018 - Donnerstag, 25. Oktober 2018
15 Tage / 14 Nächte

5950 EUR