Reisebüro Klingsöhr München
Japan: Shinto, Hightech und flammendes Herbstlaub

Faszinierendes Japan: Ziel einer Reise zwischen Vergangenheit und Zukunft. Nirgendwo sonst stehen Tradition und fernöstliche Exotik in einem so vitalen Spannungsverhältnis zu modernster Technologie und tief greifendem gesellschaftlichen Wandel. Das Land wirkt auf den westlichen Reisenden aufregend fremd und ist zugleich merkwürdig vertraut. Ehrwürdige Pagoden, kunstvolle Zen-Gärten und die stilvolle Teezeremonie verschmelzen mit imposanten Wolkenkratzern, innovativem Hightech, Manga-Comics und bunten Leuchtreklamen zu reicher kultureller Vielfalt. Kein anderes Land bietet eine vergleichbare Mischung aus Exotik, Gastfreundschaft und Reisekomfort. Lassen Sie sich von pfeilschnellen und auf die Minute pünktlichen Shinkansen-Zügen begeistern, erkunden Sie die dynamischen Metropolen Japans und genießen Sie bei ausgedehnten Spaziergängen die im Herbstlaub leuchtenden Landschaften. Ein freundliches Lächeln der zuvorkommenden Japaner wird Ihnen jederzeit und überall gewiss sein.

Preis pro Person im Doppelzimmer 5485

Reisenummer 28957

Japan - Shinto, Hightech und flammendes Herbstlaub

4. bis 17. November 2017

Japan: Shinto, Hightech und flammendes Herbstlaub

 

Samstag, 4. November:   Nachmittags Linienflug mit Lufthansa von München nach Tokyo, wo wir am

Sonntag, 5. November:    vormittags landen werden.  Bustransfer in die Stadt zu unserem Hotel im angesagten Stadtteil Asakusa. Später unternehmen wir einen Spaziergang in der Umgebung und genießen unser erstes japanisches Abendessen.

Montag, 6. November:  Megacity Tokyo

Heute lernen wir die unterschiedlichen Gesichter der Megastadt Tokyo kennen; wir beginnen mit dem Meiji-Schrein. Eingebettet in einen weitläufigen Park, erinnert er an Kaiser Meiji und symbolisiert die starke Verbindung des Kaiserhauses mit dem Shintoismus, der alten Naturreligion Japans. Bei einem Bummel durch das vornehme Stadtviertel Ginza genießen wir später das modische Flair der eleganten Boutiquen und Geschäfte. Einen imposanten Akzent der Vertikale setzt der Fernsehturm Sky Tree, mit 634 m aktuell höchster Fernsehturm und zweithöchstes Bauwerk der Welt! Die Aussichtsetage bietet in 350 m Höhe großartige Panoramablicke über das unendliche Häusermeer. Im traditionellen Stadtteil Asakusa mischen wir uns unter die Gläubigen im Kannon-Tempel, der der Göttin der Barmherzigkeit geweiht ist.

Dienstag, 7. November: Tokyo – Kamakura – Fuji-Hakone Nationalpark

Morgens nehmen wir Abschied von Tokyo und fahren an die Pazifikküste nach Kamakura, im späten 12. Jh. Sitz des ersten Shogunats. Hier besichtigen wir den Hasedera-Tempel mit seinen tausenden Jizo-Schutzheiligen der ungeborenen Kinder und den berühmten Großen Buddha. Nachmittags geht es weiter in die Bergwelt Hakones, wo Naturliebhaber auf ihre Kosten kommen und uns ein hoffentlich schöner Blick auf den Fuji-san erwartet. In unserem Hotel in Hakone können wir heute Abend im typisch japanischen Onsen (Thermalbad) entspannen.

Mittwoch, 8. November: Fuji-Hakone Nationalpark – Himeji - Hiroshima

Spannung an der Bahnsteigkante: Unsere erste Fahrt mit dem überpünktlichen Shinkansen Superexpress führt uns nach Hiroshima. Pünktlichkeit, modernste Technik und Komfort der japanischen Bahn werden Sie begeistern. Den Zwischenstopp in Himeji nutzen wir zur Besichtigung der strahlenden „Burg des weißen Reihers“ (UNESCO-Weltkulturerbe). Japans größte und schönste Burg wurde im 17. Jh. zu ihrer heutigen Form ausgebaut und erstrahlt nach umfassender Restaurierung wieder in ihrer ganzen Pracht. Weiterfahrt mit dem Shinkansen nach Hiroshima, wo wir abends eintreffen.

Donnerstag, 9. November: Hirsohima - Nagasaki

Heute Vormittag besichtigen wir den Friedenspark und das Friedensmuseum in Hiroshima, Gedenkstätten für den ersten Atombombenabwurf in der Menschheitsgeschichte. Im Anschluss fahren wir mit dem Shinkansen Superexpress nach Hakata und weiter per Regionalexpress nach Nagasaki, das wir am frühen Abend erreichen.

Freitag, 10. November: Nagasaki

Nagasaki, das sich malerisch an die Hügel um Japans schönsten Naturhafen schmiegt und als romantischer Schauplatz von Puccinis Oper Madame Butterfly diente, verfügt seit alters her über weit reichende Handelskontakte zum Ausland. Portugiesische Missionare sowie holländische und chinesische Kaufleute hinterließen hier ihre Spuren. Der Anteil der chinesischen Bevölkerung war in Nagasaki besonders groß. In der Tempelstadt Teramachi erkunden wir den Sofukuji, einen vollständig erhaltenen Tempel im Mingstil. Viele historische Zeugnisse künden von der glorreichen Vergangenheit dieser Hafenstadt, obwohl Nagasaki am 9. August 1945 Ziel des zweiten Atombombenabwurfs auf Japan war.  Wir besuchen die beeindruckende Gedenkstätte. Anschließend entführen uns die Villen westlicher Kaufleute im reizvoll über der Stadt gelegenen Glover-Park in die Kolonial- und Industrialisierungszeit des 19. Jh.

Samstag, 11. November:  Nagasaki – Mt. Aso – Kumamoto

Wir fahren mit dem Busauf die Shimabara-Halbinsel in das Gebiet des aktiven Nulkans Unzen (je nach Witterung Auffahrt mit der Seilbahn). Im Anschluss besuchen wir die Shimabaraburg. Die Nacht verbringen wir in Kumamoto, wo wir die imposante Burganlage besichtigen.

Sonntag, 12. November: Kumamoto – Okayama – Kyoto

Für die rund 650 Kilometer lange Strecke zwischen Hakata und Kyoto benötigt der Shinkansen insgesamt weniger als drei Stunden Fahrzeit. Einen Zwischenstopp in Okayama nutzen wir für den Besuch des Wandelgartens Korakuen, einer der schönsten Landschaftsgärten Japans. Drei Nächte werden wir nun in Kyoto verbringen, der kulturell wichtigsten Stadt des Landes. Die besondere Atmosphäre lassen wir bei einem ersten Spaziergang auf uns wirken.

Montag, 13. November: Kyoto

Kyoto, Hauptstadt von 794 bis 1868, hat trotz wechselvoller Geschichte seine einzigartige Atmosphäre und seinen besonderen Charme bewahrt. Höhepunkte des heutigen Tages sind der Zen-Garten des Ryoanji-Tempels, der Kinkakuji (Goldener Pavillon) und die Nijo-Residenz des Tokugawa-Shogunats. Die gewaltige Terrasse des Kiyomizu-Tempels bietet uns am Nachmittag einen phantastischen Panoramablick über die Stadt. Später spazieren wir durch ein denkmalgeschütztes Viertel mit pittoresken Ladenstraßen.

Dienstag, 14. November: Kyoto

Mit der eindrucksvollen Tempelhalle Sanjusangendo, in der 1.001 Holzstatuen der buddhistischen Gnadengottheit Kannon faszinieren, beginnt unser Besichtigungstag. Wir spazieren entlang der pittoresken Schreintor-Galerien am Fushimi-Inari-Schrein, bevor uns nachmittags die zahlreichen Geschäfte und Kaufhäuser im pulsierenden Viertel Shijo-Kawaramachi locken. Nirgendwo sonst lässt sich die schier unendliche Vielfalt der berühmten japanischen Küche so hautnah und eindrucksvoll erkunden.

Der heutige Abend, ganz im Zeichen traditioneller Kyotoer Kultur, wird sicher ein Höhepunkt dieser Reise sein: In einem japanischen Gasthaus inmitten einer reizvollen Parkanlage im Osten Kyotos erleben wir das berühmte  Kaiseki-Dinner, bei dem uns eine junge Kyotoer Maiko und ihre Begleitdame besuchen werden. Heute werden wir erleben, dass das alte Japan hinter der ultramodernen Fassade des Landes weiterlebt.

Mittwoch, 15. November: Kyoto – Koya-san

Heute geht es weiter in die Bergwelt südöstlich von Osaka. Inmitten der herrlichen Landschaft liegt der Koya-san, der heilige Tempelberg des Shingon-Buddhismus. Wir spazieren über Japans berühmtesten Friedhof entlang uralter Gräber und gewaltiger Zypressen zur Gedenkstätte für den Begründer dieser Schule des Buddhismus. Die besondere Stimmung von Koya-san wird vertieft durch unser vegetarisches Abendessen und die Übernachtung bei den Mönchen im japanischen Tempelgästehaus.

Donnerstag, 16. November: Koya-san – Nara – Osaka

Früh morgens besteht im Tempelgästehaus die Möglichkeit zur Teilnahme am Shingon-Ritualgebet. Mit der Bahn geht es zurück in die Neuzeit nach Osaka und später weiter nach Nara, der Wiege der japanischen Kultur und im 8. Jh. erste Hauptstadt Japans. Beeindruckend ist der „Daibutsu“, die größte bronzene Buddhastatue der Welt. Er wird im Todaiji-Tempel – noch ein Superlativ – in einem der größten Holzgebäude der Welt verehrt. Den Weg zum Kasuga-Schrein säumen Tausende Stein- und Bronzelaternen. Am späten Nachmittag erreichen wir Osaka, den Endpunkt unserer faszinierenden Reise, und bummeln an unserem letzten Abend durch die grell-bunte Neon-Glitzerwelt des Stadtteils Shinsaibashi.

Freitag, 17. November: Rückflug nach Deutschland

Von der  Flughafeninsel Osaka/Kansai geht es – wieder mit Lufthansa – über Frankfurt zurück nach München. Ankunft am späten Nachmittag des gleichen Tages.

 

 

Reisepreis pro Person       €  5.485,-

Aufpreis Einzelbelegung    €  580,-

Teilnehmer:  10 – 15

 

  • Flug mit Lufthansa ab/bis München
  • 11 x  komfortable Hotels,  1 x einfaches Gästehaus: The Gate, Tokyo – Sengokuhara Prince, Hakone – Oriental, Hiroshima – JAL City, Nagasaki – Castle, Kumamoto – Daiwa Roynet Karasuma, Kyoto - Fukuchi-In, Koyasan - Swissotel Nankai, Osaka
  • Halbpension = Abendessen in lokalen Restaurants außerhalb der Hotels sowie
  • japanischer Abend in Kyoto mit Kaiseki-Abendessen und Maiko-Tänzen
  • vegetarisches Abendessen im Tempelgästehaus auf dem Koya-san
  • Bahnfahrten mit Japan Railways (2. Klasse)
  • alle Besichtigungen im Reisebus, mit öffentlichen Verkehrsmitteln und leichten Spaziergängen
  • Eintrittsgelder lt. Programm
  • separate Gepäcktransporte Hakone – Hiroshima, Hiroshima – Nagasaki, Kumamoto – Kyoto und Kyoto – Osaka
  • qualifizierte Studienreiseleitung durch deutschen Japanologen

Reisebegleitung:  Marianne Klingsöhr

 




 

Termine

Termine

Japan: Shinto, Hightech und flammendes Herbstlaub

Faszinierendes Japan: Ziel einer Reise zwischen Vergangenheit und Zukunft. Nirgendwo sonst stehen Tradition und fernöstliche Exotik in einem so vitalen Spannungsverhältnis zu modernster Technologie und tief greifendem gesellschaftlichen Wandel. Das Land wirkt auf den westlichen Reisenden aufregend fremd
und ist zugleich merkwürdig vertraut. Ehrwürdige Pagoden, kunstvolle Zen-Gärten und die stilvolle Teezeremonie verschmelzen mit imposanten Wolkenkratzern, innovativem Hightech, Manga-Comics und bunten Leuchtreklamen zu reicher kultureller Vielfalt. Kein anderes Land bietet eine vergleichbare Mischung aus Exotik, Gastfreundschaft und Reisekomfort. Lassen Sie sich von pfeilschnellen und auf die Minute pünktlichen Shinkansen-Zügen begeistern, erkunden
Sie die dynamischen Metropolen Japans und genießen Sie bei ausgedehnten Spaziergängen die im Herbstlaub leuchtenden Landschaften. Ein freundliches Lächeln der zuvorkommenden Japaner wird Ihnen jederzeit und überall gewiss sein.

04.11.2017Samstag, 4. November 2017 - Freitag, 17. November 2017
14 Tage / 13 Nächte

5485 EUR